Wo geht dieser Radweg weiter?

Anzeige
Neben der Haltestelle Herbstsweg endet die Radspur plötzlich auf der Straße...
Und ist es überhaupt ein Radweg?
Doch von vorne: Im Zuge der Grundinstandsetzung der Haltestelle Herbstsweg in Fahrtrichtung Steilshoop wurde die Radspur vom Seitenstreifen auf die Straße verlegt. Die Markierung für die Radspur endet jedoch etwa in der Mitte der Bushaltestelle. Hier ist es schon zu einer gefährlichen Situation gekommen: Ein anfahrender Busfahrer hatte zunächst einen auf der Radspur neben dem Bus fahrenden Radfahrer übersehen und diesen beinahe seitlich gerammt. Diese Strecke ist gut frequentiert und wird auch von vielen Schülern genutzt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es hier zu einem ernsthaften Unfall kommen wird.
Zurück zum Thema: Bevor die Radspur auf die Straße geleitet wird, befindet sie sich auf dem Seitenstreifen. Es ist jedoch kein Gebotsschild "Fahradweg" zu sehen, so dass es sich möglicherweise gar nicht um einen Fahrradweg handelt. Auch nach weiterer Suche entlang der Steilshooper Straße ist kein Schild "Fahrradweg" zu finden. Doch wozu wurde dann eine Überleitung vom Seitenstreifen auf die Straße gebaut?
Ist man nun einmal mit dem Fahrrad auf der Straße angelangt, könne man meinen, dass man hier nun weiterfahren soll. Doch einige hundert Meter weiter, an der Kreuzung Langenfort - noch im Bau, aber schon zu erkennen, wird die Radspur schon wieder vom Seitenstreifen auf die Straße verschwenkt.
Bleibt nur eine Frage: Wie ist der geneigte Radfahrer wieder auf die "alte" Radspur auf dem Seitenstreifen gekommen?
Und eine zweite Frage drängt sich auf: Ist es ein Schildbürgerstreich?
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
7
Ulf Dietze aus Bramfeld | 12.08.2012 | 22:47  
30
Dennis Rößler aus Barmbek | 14.08.2012 | 17:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige