Zierlicher Koloss in HafenCity

Anzeige
Die neue Brücke wird den Baakenhafen in der Mitte überquerenPlan: gmp Generalplanungsgesellschaft

Baakenhafen bekommt zweite Brücke. Siegerentwurf vorgestellt

HafenCity. Die Stahlkon-struktion wiegt 160 Tonnen, aber dennoch wirkt sie schlank. So wird die geplante zweite Brücke über den Baakenhafen aussehen. Jetzt wurden die Sieger-entwürfe der Ausschreibung präsentiert.

Entwürfe vorgestellt

Etwa in der Mitte des Baakenhafens soll die neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer angelegt werden. Sie verbindet den künftigen Gerda-Gmelin-Platz und die U-Bahnstation HafenCity Universität mit einer Freizeitinsel im Zentrum des künftigen Quartiers am Baakenhafen. Unter der neuen Brücke werden Leitungstrassen für Gas, Fernwärme, Wasser/Abwasser, Strom und Kommunikationstechnik verlaufen. Die ersten drei Entwürfe für die neue Brücke, die ein Preisgericht ausgewählt hatte, wurden kürzlich vorgestellt. Der Siegerentwurf des Architektenbüros gmp besticht durch zierliche Leichtigkeit. Ihm „gelingt es in überraschend durchdachter Manier, das Spannungsfeld zwischen kompakter Leitungsbrücke und elegantem Fußgänger- und Radfahrersteg aufzulösen“, urteilte das Preisgericht. Oberbaudirektor Jörn Walter findet sie „erstens gut gelungen und außerdem funktionstüchtig.“

Fertig im Mai 2016

Die 60 Meter lange und rund 6,5 Meter breite neue Brücke wird wohl rund 3,5 Millionen Euro kosten. Falls das Leitungspaket unter der Brücke mehr Platz erfordert, wird sie teurer. Nach einer Ausschreibung wird sie nun bis März 2015 genau geplant. Im Mai 2016 soll sie fertigegestellt sein. Bereits seit August gibt es dort eine Brücke mit aushebbarem Mittelstück(ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige