5000 Lose für guten Zweck

Anzeige
Viele Ehrenamtler beteiligen sich jedes Jahr am Martinsmarkt: Ideenreiche Eigenkreationen so weit das Auge reicht.
 
Menschenmassen drängten sich im vergangenen Jahr zur Verlosung der Tombolapreise, in diesem Jahr gibt es noch mehr Preise.Fotos: hfr

Martinsmarkt der Kösterstiftung in der Meisenstraße mit Riesentombola

Barmbek. Anfang November beginnt die Zeit der Martinsmärkte und Basare. In Barmbek macht die Köster-Stiftung den Anfang. Am Sonntag, 4. November, präsentieren mehr als 50 Aussteller Kunsthandwerk, Kreatives und Schönes. Die Martinsmärkte stammen ursprünglich aus Süddeutschland und haben sich nun auch im Norden fest etabliert. Wichtiger Bestandteil sind Laternenumzüge, die in der dunklen Jahreszeit an den Heiligen St. Martin erinnern. Dieser sehr bescheidene Mönch wurde durch seine Wohltätigkeit bekannt. Die Kirche wollte ihm deshalb ein hohes Amt verleihen, das Martin aus Bescheidenheit nicht annehmen wollte. Um diesem Amt zu entgehen, hatte sich Martin in einem Gänsestall versteckt. Doch die Gänse verrieten ihn. Er wurde zum Bischof ernannt und später heilig gesprochen. Die Köster-Stiftung verbindet den Martinsmarkt mit einer riesigen Tombola. Mit den Erlösen wird ein Unterstützungsfond gespeist, mit dem die Senioren der Wohnanlage finanziell unterstützt werden. Viele Bewohner der Stiftung haben ein niedriges Einkommen und können sich so hin und wieder ein Extra leisten. In diesem Jahr werden 5000 Lose á 1 Euro verkauft, so viele wie noch nie zuvor.
Wie in den vergangenen Jahren warten auf die Käufer attraktive Gewinne, die von den Geschäftspartnern der Köster-Stiftung bereitgestellt werden. Besonderheit der Tombola: Die Sachpreise haben einen höheren Wert als der Einsatz, sind also mehr wert als 5.000 Euro. Kleingewinne und mittlere Gewinne können sofort an der Gewinnausgabe abgeholt werden. Und für alle Lose gilt: Sie müssen bis um 17 Uhr aufbewahrt werden, denn dann beginnt die Ziehung für die zehn Hauptgewinne. In diesem Jahr ist der Hauptpreis eine Minikreuzfahrt nach Oslo für zwei Personen. Wer nicht bis 17 Uhr bleiben kann, kann die gezogenen Nummern im Internet finden oder in der Köster-Stiftung direkt erfragen.
Der stimmungsvolle Martinsmarkt beginnt um 11 Uhr. Die Besucher erwarten wie in jedem Jahr eine kleine Buden-und Zeltstadt im Freien und zahlreiche Stände im Begegnungszentrum der Stiftung. Neben altbekannten Ausstellern sind auch in diesem Jahr neue Gesichter dabei und präsentieren Dekoratives und Nützliches für die kalte Jahreszeit. Im Außengelände wird erstmals ein kleines nostalgisches Karussell aufgebaut, das von ehrenamtlichen Helfern der Stiftung betrieben wird. Bei den Kindern ist auch das Laternenbasteln sehr beliebt. So kann für den um
17.30 Uhr geplanten Laternenumzug noch schnell eine neue Laterne gebastelt werden! Start ist am Haupteingang der Stiftung, Meisenstraße 25. Zum Abschluss sind ein kleines Konzert und Lieder zum Mitsingen geplant.
Natürlich wird auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt: Im Mittelpunkt steht wie immer Harald´s Imbiss, der mit flotten Sprüchen, leckeren Speisen und fairen Preisen viele Gäste anlockt.
Heiße Waffeln, deftige Erbsensuppe und selbstgebackener Kuchen: Die Besucher werden wie in jedem Jahr gut versorgt. Und wer sich für das Wohnen in der Köster-Stiftung interessiert, kann an Hausführungen teilnehmen. Der Eintritt ist frei. (hfr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige