Smartphones – ab welchem Alter am besten?

Anzeige
Ein pinkes Smartphone für meine Tochter

Ein Smartphone gehört für den modernen Menschen von heute genauso zu den Grundbedürfnissen, wie Essen und Schlafen. Jeder Tag wird viel Zeit mit dem Handy verbracht. Kaum eine Angelegenheit, sei es eine E-Mail an den Freund oder Freundin, die Navigation zum nächsten Supermarkt oder ein Foto vom ersten gemeinsamen Heim – natürlich in hochaufgelöster Qualität. Das Smartphone hilft uns ganz klar, auch wenn es vielen negativen Kritiken ausgesetzt ist.

Gesellschaft immer am kritisieren


Immer wieder hört man von einer angeblichen Verderbnis der Jugend, einer ,,Kopf-Runter-Generation‘‘ und was es nicht noch so alles gibt. Aber wozu der ganze Skandal und die Aufregungen? Die Smartphones werden davon sicher nicht auf einmal verschwinden – ganz im Gegenteil. Sie entwickeln sich immer weiter und weiter. Erst letztens hat auch nun der große Onlineshop ,,Amazon‘‘ sein erstes, hochmodernes Smartphone vorgestellt. Auch meine Kinder besitzen alle ein Smartphone, aber auch meine Frau und ich. Kritik der Gesellschaft gab es eigentlich schon immer in Bezug auf Neuheiten. Die Menschen, besonders mit hang zum Konservatismus, brauchen einfach immer eine gewisse Anlaufzeit, da sie ihre alten Werte als besser ansehen und sie daher bewahren wollen. Meist sind haben die Kritiker das Smartphone selbst auch noch nie ausprobiert und reimen sich mit zusammengesammelten Informationen irgendetwas zusammen. Man muss sich jedoch damit abfinden, dass sich die Technologie, die Gesellschaft etc. sich mit den Jahren verändert, ob man es nun möchte oder nicht. Also einfach im positiven Sinn sehen und von den Vorzügen der Kleinen Computer profitieren.

Dem Smartphone sei Dank


So sehen meine Frau und ich unseren Vorteil in den Smartphones und haben unseren beiden Kindern einen angemessenen Vertrag für ihre Mobilfunkgeräte abgeschlossen. Natürlich nur mit der Voraussetzung, dass es auch wirklich immer aufgeladen ist und sie für uns erreichbar sind. Seither gab es keine Probleme und wir haben weniger Sorgen als sonst, denn unsere Kinder können auch uns kostenlos anrufen. Ich bin der Meinung, dass wenn man mit den Kindern ganz ruhig und gelassen über Vor- und Nachteile des Smartphones redet, wie auch zusammen ein paar feste Regeln festlegt, alles sehr gut klappt. Man sieht es auf alle Fälle am Beispiel unserer Kinder, aber trotzdem sollte jeder selbst darüber entscheiden,in welchem Alter ein Smartphone für die eigenen Kinder geeignet ist. Darüber hinaus haben unsere Kinder uns außerdem auf weitere hilfreiche Apps aufmerksam gemacht. Die Rede ist nicht vom allseits beliebten ,,Whats App‘‘ oder ähnlichem, sondern von Notruf-Apps. Mit dieser hilfreichen App werden sie auf Knopfdruck vom Notruf geortet, der ihnen in notbedürftigen Situationen schnelle Hilfe leisten kann.

Wie war das nochmal mit Verderbnis der Jugend?

Fazit

Smartphones haben genauso, wie der herkömmliche Computer und andere technische Entwicklungen ihre Vor- und Nachteile. Nicht die Technik führt zu den negativen Eigenschaften, sondern ganz klar der Mensch selbst, denn er nutzt Smartphone und Co. ja schließlich. Man wird zu nichts gezwungen – es wird nur zur Verbesserung des Alltags und der Lebensqualität angeboten. Daher entscheidet selbst, ob ihr euch dem Smartphone entzieht oder einfach nutzt und natürlich, wann ihr es euren Kindern gestattet. Über die eigene Nutzungshäufigkeit entscheidet alleine ihr – die der Kinder kann man steuern.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige