Bewohner überwältigen Räuber und bekommen selbst Probleme

Anzeige
Hamburg-Steilshoop: Zwei Hanfzüchter werden in ihrer Wohnung überfallen und müssen nun selbst mit einem Verfahren rechnen Symbolfoto: wb
Hamburg: Gropiusring |

Opfer sind Hanfzüchter und müssen sich auf ein Strafverfahren einstellen

Steilshoop Am Gropiusring klingelten am Sonnabend (18. März) gegen 20.30 Uhr zwei Männer an einer Wohnungstür. Als einer der Bewohner öffnete, drangen die maskierten Täter gewaltsam in den Flurbereich vor. Der jüngere Täter, 20 Jahre, bedrohte den 21-jährigen Bewohner mit einem Messer und verlangte die Herausgabe von Drogen und elektronischen Geräten. Dabei schlug der Täter dem 21-Jährigen mehrfach ins Gesicht. Sein 21 Jahre alter Komplize bedrohte unterdessen den anderen Mitbewohner (25 Jahre) ebenfalls mit einem Messer.

Bewohner überwältigen Täter


Die zwei Bewohner wehrten sich gegen die Räuber und verletzten die Täter im Verlauf der Schlägerei. Nachdem sie die zwei Räuber überwältigt und gefesselt hatten, riefen die zwei jungen Männer die Polizei. Die Einsatzkräfte übernahmen die Beschuldigten, die Platzwunden am Kopf hatten. Der jüngere Täter hatte zudem eine gebrochene Nase. Das Duo wurde nach ärztlicher Behandlung in das Untersuchungsgefängnis Hamburg gebracht.

Hanfplantage entdeckt


Bei einer anschließenden Durchsuchung der Tatortwohnung entdeckten die Polizisten eine kleine Hanfplantage, Verpackungsmaterial und eine Feinwaage. Die zwei Bewohner, die die Polizei gerufen hatten, erwarten nun ein Strafverfahren. Sie müssen sich wegen Drogenhandels verantworten. Die Ermittlungen dauern an. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige