Falscher TV-Mitarbeiter in Hamburg unterwegs

Anzeige
Betrugsopfer Marina L. blieb gelassen, erstattete aber dennoch Anzeige Foto: tel

Unbekannter ergaunert sich in Geschäften mit Betrugsmasche Geldbeträge. Polizei rät zur Anzeige

Von Michael Hertel
Barmbek
Den Norden Hamburgs scheint sich gerade ein Betrüger mit einer ganz speziellen Masche als Revier ausgesucht zu haben. Der mutmaßliche Täter hat es dabei offensichtlich auf Geschäftsinhaberinnen abgesehen. Innerhalb weniger Tage wurden zwei Taten an der Fuhlsbüttler Straße (Barmbek) und der Ifflandstraße (Hohenfelde) angezeigt. Möglicherweise sind noch mehr Taten begangen, aber nicht angezeigt worden. Vermutlich deshalb, weil es nur um kleinere Beträge ging. Die Masche ist immer die gleiche: Der Mann gibt sich gegenüber seinen Opfern als Mitarbeiter einer bekannten Fernsehsendung aus, ist charmant und sehr beredt. An der Fuhlsbüttler Straße behauptete er, für die WDR-„Sendung mit der Maus“ zu arbeiten und bat die Besitzerin eines Lebensmittelgeschäfts, sich mit 50 Euro an einer Tombola „für einen guten Zweck“ zu beteiligen. Der Betrug flog durch eine spätere Nachfrage beim WDR auf. Einige Tage später erschien vermutlich der gleiche Mann in einem Blumenladen an der Ifflandstraße. Hier tischte er der Inhaberin Marina L. (50) eine noch abenteuerlichere Geschichte auf: Er arbeite für die Sendung „mit dem roten Sofa“ („DAS“-Magazin im NDR, d. Red.), die für und mit kranken Kindern einen Garten anpflanzen wolle. Angeblich hätten sich auch der Schauspieler Jan Josef Liefers und Fußballnationalspieler „Poldi“, mit denen er persönlich befreundet sei, an der Aktion beteiligt. Anschließend überreichte er Marina L. mit großer Geste eine Geschenkgutscheinkarte und einen Reisekatalog von Tchibo: Sie könne den Gutschein einlösen und eine Reise im Werte von rund 1000 Euro gewinnen. Als Gegenleistung nahm der Mann eine 50-Euro-Spende für die „kranken Kinder“ in Empfang. Marina L. zum Wochenblatt: „Als der Mann weg war, musste ich schon lachen. Ich ahnte, dass ich einem Betrüger aufgesessen war.“ Und tatsächlich: Die Gutscheinkarte war natürlich ungültig. L. erstattete Anzeige. Die Polizei vermutet, dass es noch weitere Opfer gibt. Der Mann wird wie folgt beschrieben: 45 bis 60 Jahre alt, nur etwa 1,65 Meter groß, dunkelblondes Kurzhaar, blaue Augen, Deutscher, mundartlich vermutlich im Ruhrgebiet beheimatet.

Die Polizei rät: Auch wenn nur relativ kleine Geldbeträge ergaunert werden, sollte man Anzeige erstatten. In Barmbek hielt sich der Mann mehr als zwei Stunden in dem Lebensmittelgeschäft auf
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige