Hamburger Tafel fast lahmgelegt

Anzeige
„Nur“ die Katalysatoren wurden gestohlen – den Rest ließen die Diebe liegen Repro: Krause
Hamburg: Bramfelder Straße 102 b |

Dreiste Diebe klauen Katalysatoren aus den Fahrzeugen. 30.000 Euro für Reparaturen und Ersatzwagen

Von Franz-Josef Krause
Barmbek
„Es ist eine Unverschämtheit.“ In der Stimme von Angela Fey von der Hamburger Tafel schwingt immer noch die Empörung darüber mit, „was hier über Pfingsten passiert ist. Was sind das nur für Menschen, die das tun?“ So wie Fay waren auch Geschäftsführer Christian Tack und die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel geschockt, als sie am Dienstag nach Pfingsten in der Frühe ihren Dienst antreten wollten. Denn dreiste Diebe hatten sich über die Pfingsttage an neun von zwölf Kühlwagen der Hamburger Tafel zu schaffen gemacht. Ziel der Begehrlichkeit waren nicht Lebensmittel, sondern Katalysatoren, die offensichtlich fachgerecht ausgebaut und abtransportiert wurden. Die Fahrzeuge waren wie üblich auf dem Bramfelder Gewerbehof des Lagers der Hamburger Tafel geparkt. „Wir konnten den Engpass nur überbrücken, indem wir kurzfristig Ersatzwagen anmieteten um die Versorgung unserer Abgabestellen sicherzustellen“, so Tack. „Die Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg hat eine schnelle Reparatur unserer Sprinter zugesagt – die ersten Fahrzeuge waren schon am Mittwoch nach Pfingsten wieder im Einsatz.“ Immerhin ist es schon am Dienstag, wenn auch verspätet, mit Hilfe der Mietfahrzeuge gelungen, den Abhol- und Versorgungsbetrieb wieder aufzunehmen.

Geldspenden erbeten


Die Kosten für Reparatur der Fahrzeuge und für die Anmietung der Ersatzwagen dürften bei bis zu 30.000 Euro liegen und sind aus dem normalen Spendenaufkommen nicht abzudecken. „Nach diesem Diebstahl ist die Hamburger Tafel dringend auf Geldspenden angewiesen, um den Schaden aufzufangen“, erläutert Tack. „Jede Woche führen wir 600 Abholungen bei rund 180 Betrieben durch, um unsere Ausgabestellen mit den gespendeten Lebensmitteln zu versorgen – ohne Fahrzeuge ist das nicht möglich.“ Eine Nachfrage des Wochenblatts bei der Polizei ergab, dass ein Diebstahl von Katalysatoren in diesem Umfang bisher einzigartig in Hamburg ist.

Spendenkonto


Hier das Spendenkonto für alle, denen die Sache der Hamburger Tafel am Herzen liegt: Hamburger Tafel / Hamburger Sparkasse (Haspa); IBAN: DE 65 2005 0550 1217 1305 125; Stichwort „Ami Dose“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige