Raffinierte Trickdiebe

Anzeige
Rentner wurde mehrfach von Trickdieben heimgesucht Symbolfoto: wb

Unbekannte Täter schlugen mehrfach zu

Bramfeld Ein im Hauertweg wohnender Rentner wurde im Treppenhaus von einem unbekannten Mann angesprochen, der sich als Handwerker ausgab und sagte, er müsse die Wasserleitungen überprüfen. Der 85-Jährige ließ den Fremden herein. Dieser begab sich mit ihm zusammen ins Bad, bat ihn die Wasserhähne aufzudrehen und die Toilettenspülung zu betätigen. Der alte Herr wurde jedoch misstrauisch, als er bemerkte, dass der vermeintliche Handwerker, der als schmächtig und etwa 20 Jahre alter Südosteuropäer beschrieben wird, die Tür soweit zuzog, dass man nicht mehr in den Flur schauen konnte. Er forderte den Mann auf zu gehen. Abends sah er dann, dass die Schublade seines Nachttischs offen stand. Offenbar war ein Komplize in die Wohnung geschlüpft. Da aber nichts fehlte, verzichtete der Rentner darauf die Polizei einzuschalten.
Vier Tage später tauchte bei dem Bramfelder dann ein etwa 25 bis 35 Jahre alter, etwas dicklicher Mann auf, präsentierte eine „Art Dienstausweis“ und erklärte, dass er ihn nach dem Handwerker befragen müsse. Vor allem wolle er wissen, ob etwas gestohlen worden sei. Als der alte Herr verneinte, verlangte der vermeintliche Ordnungshüter seinen Safeschlüssel zu sehen. Der Rentner holte den zu einem Schließfach einer Sparkasse gehörenden Schüssel aus seinem Nachttisch und gab ihm den Unbekannten. Dieser sagte, er müsse seine Kamera holen, um den Tatort zu fotografieren. Er verließ samt Schlüssel die Wohnung. Da er nicht mehr zurückkam, rief der 85-Jährige die Polizei an und informierte sein Geldinstitut über den Diebstahl des Safeschlüssels. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige