Tatort Rübenkamp

Anzeige
Freier Blick ins Schlafzimmer: Bei der Explosion wurde der Dachstuhl zerstört Foto: tvr-news

Zwei Unglücke, eine Tote

Barmbek Zwei schwere Unglücke – einen Brand und eine Explosion – gab es in den vergangenen Tagen in Barmbek-Nord am Rübenkamp. Am Montagmorgen brannte am Rübenkamp das Obergeschoss eines Einfamilienhauses vollständig aus. Dabei starb nach Angaben der Feuerwehr eine 21 Jahre alte Frau. Die Einsatzkräfte wurden um 4.54 Uhr gerufen, als sie eintrafen, stand das gesamte Obergeschoss des Hauses in Flammen. Bei den Rettungsarbeiten wurde die tote Frau entdeckt. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und ergaben, dass vermutlich der technische Defekt an einem Kleingerät den Brand auslöste. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.
Tags zuvor war es in unmittelbarer Nachbarschaft, ebenfalls in einem Haus am Rübenkamp, zu einer Explosion gekommen. Gegen 16.17 Uhr hatte ein lauter Knall den Rübenkamp erschüttert.Dachziegel flogen durch Luft, Scheiben splitterten. In einem Hinterhof war das halbe Haus weggesprengt. Vermutlich hatte ein Mann bei Arbeiten mit dem Lötkolben längere Zeit unbemerkt das Gas ausströmen lassen. Dann, als er das Gerät zünden wollte, explodierte das Gas-Luftgemisch. Ein ganze Wand wurde weggesprengt. Das Haus war einsturzgefährdet und wurde geräumt.
Beide Vorfälle standen nach Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr nicht im Zusammenhang. (tvr/ba)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige