Tatverdächtiger stellt sich nach Schießerei in Barmbek

Anzeige
Hamburg-Barmbek: Die Polizei Hamburg hat drei Tatverdächtige, die an einer Schießerei in Barmbek beteiligt gewesen sein sollen, vorläufig festgenommen Symbolfoto: thinkstock
Hamburg: Hamburger Straße |

Mann taucht nach Öffentlichkeitsfahndung bei der Polizei auf

Barmbek/Bad Bramstedt Am Donnerstag (26. Januar) hat sich nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos ein 22 Jahre alter Mann bei der Polizei in Bad Bramstedt gestellt. Er ist der dritte Tatverdächtige bei einer Schießerei vor einem Lokal in Barmbek, die sich bereits am 30. Dezember 2016 abgespielt hatte (das Wochenblatt berichtete). Ende vergangenen Jahres wurde auf das Opfer, das seinen Wagen vor seinem Lokal geparkt hatte, mehrfach geschossen. Die Schüsse verfehlten jedoch den 36-Jährigen, der sich unverletzt in Sicherheit bringen konnte. Die drei unbekannten Täter konnten damals flüchten.

Umfangreiche Ermittlungen

Nun konnten der mutmaßliche Schütze und einer Komplizen nach umfangreichen Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Hamburg identifiziert werden. Bei dem mutmaßlichen Schützen wurde eine Jacke, die der 22-Jährige zur Tatzeit trug, gefunden und sichergestellt. Bei dem 46 Jahre alten Mittäter wurden ein Revolver und weitere Beweismittel gefunden. Beide Männer wurden einem Haftrichter zugeführt.

Kamera verrät Identität

Die drei Beschuldigten hatten sich im Dezember kurz vor der Tat in einer Spielhalle, die sich gegenüber dem Tatort befindet, aufgehalten. Dabei wurden die drei Männer von der Überwachungskamera der Spielhalle gefilmt. Der dritte Beschuldigte wurde ebenfalls vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. (ngo)

Lesen Sie auch: Schüsse auf Lokalbesitzer in Barmbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige