Vorsicht, neue Blitzer-Säule in Hamburg!

Anzeige
Am Jahnring ersetzt die moderne Blitzersäule mit Lasertechnologie den „Starenkasten“

Moderne Anlagen ersetzen „Starenkästen“. Im Vorjahr 34.000 Raser erwischt

Hamburg-Nord. Über 25.000 Geschwindigkeitsübertretungen haben die zwei stationären Blitzer am Jahnring 2013 gemessen. Eine Anlage im Braamkamp, vor der Straße Deelböge, blitzte knapp 9.000 Mal.
Jetzt rüstet die Stadt weiter auf. Drei neue Anlagen wurden installiert. Die „PoliScan speed“ Systeme ersetzen die alten Starenkästen. Stückpreis: 80.000 Euro.
„Grundsätzlich gab es keine Probleme mit den alten Blitzern. Die neuen Geräte benötigen jedoch keine zusätzlichen Arbeiten an der Fahrbahn, da sie mit einer sogenannten schleifenlosen Technik ausgestattet sind. Bei der bislang in Hamburg verwendeten schleifengebundenen Technik sind quer zur Fahrtrichtung mehrere Messstreifen in die Fahrbahndecke eingelassen. Über einen längeren Zeitraum entstehen jedoch durch Verschleiß Wellen in der Fahrbahn. Wenn dabei das zulässige Maß erreicht wird, muss die Straße saniert werden. Dies entfällt in Zukunft“, sagt Holger Vehren aus der Polizeipressestelle. Außerdem sind die neuen „Blitzersäulen“ mit modernster Lasertechnologie ausgerüstet und senden ihre Fotos per Funk. Die Blitzerfotos sind dann wohl schneller bei der Polizei als der Raser zuhause. (ms)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 30.01.2015 | 14:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige