90 Minuten klar überlegen

Anzeige
SCALAS Robert Schulenenburg (r.) köpfte den Ball vor Daniel Möller aus der Gefahrenzone Foto: Thomas Hoyer

Fußballherren der BU II spielten zwar nur 0:0 – aber die Leistung stimmte

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Die „Dritte“ des HSV und der Walddörfer SV können sich die Hände reiben: Gegen den SC Alstertal-Langenhorn kam die Bezirksligatruppe von Barmbek-Uhlenhorst trotz ständiger Feldüberlegenheit und einiger guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus und verlor gegen die Konkurrenten zwei wichtige Punkte im Kampf um den zweiten Tabellenplatz.
Die Partie begann für die Barmbeker nicht gerade unter günstigen Vorzeichen. Bereits in der 3. Minute zog sich Jonathan Tedla nach einem Sprint mit einem Gegenspieler eine Oberschenkelverletzung zu und musste gegen Mehmet Deniz ausgewechselt werden. Davon unbemerkt bestimmten die Barmbeker während der gesamten ersten Halbzeit ganz klar, doch Hochkaräter blieben gegen die gut gestaffelte Abwehr Mangelware.
Die beste, aber auch gleichzeitig einzige Chance in Halbzeit eins besaßen die Alstertaler, als Kai Raila nach flacher Hereingabe von Raoul Bouveron der Ball ganz knapp über den Schlappen rutschte. Zwischen der 40. und 43. Minute brannte es in SCALAS Strafraum dann mehrmals lichterloh. Torwart Jorg-Philip Ansen musste zunächst innerhalb weniger Sekunden gegen Deniz und Lasse Keunemann retten. Anschließend konnte er einen schönen Flachschuss von Keunmann zur Ecke abwehren.
Die ersten Minuten nach der Pause riskierten die Gäste etwas mehr nach vorne, was sich prompt in einer guten Chance niederschlug. Nach Steilpass von Gernaro Bielefeldt lief Raoul Bouveron auf den fast beschäftigungslosen BU-Keeper Stephan Hölscher zu, doch strich sein Flachschuss knapp am rechten Pfosten vorbei (48.). In der Folge dominierten die Platzherren dann das Geschehen fast genau so deutlich wie im ersten Spielabschnitt und kamen zu einigen Möglichkeiten. Juri Fitze, Timo Wrage per Freistoß und Jannik Landwehr, der das Leder nicht richtig traf, scheiterten an SCALAS Keeper oder am eigenen Unvermögen (50., 56, 61.). Einem Schuss von Stephan Obst nach schlecht geklärtem Fabian-Freistoß stand ein Abwehrbein im Weg und einen Heber von Mehmet Deniz konnte Torwart Ansen gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken (63./ 66.). Aus einer Reihe von Ecken konnte das Team von Trainer Andy Höhn ebenfalls kein Kapital schlagen. In der 76. Minute scheiterte Wrage mit einem Freistoß aus halbrechter Position erneut am gut reagierenden Torwart. Und das Anrennen der Barmbeker ging weiter: Ein Schrägschuss von Francis Fabian und ein Kopfball von Ibrahim Kone nach Flanke von Deniz fanden ebenfalls nicht den Weg ins Gehäuse der Gäste (78./ 85.). Vier Minuten vor dem Abpfiff waren die Barmbeker dem eigentlich hoch verdienten Siegtreffer noch einmal ganz nahe, doch hatte Landwehr mit einem Schuss an die Unterkante der Latte Pech. „Auch wenn keine Tore gefallen sind, hat mir die Leistung meiner Mannschaft gefallen. Zweikampfverhalten und Engagement stimmten“, so Trainer Andy Höhn.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige