Auf Tuchfühlung mit der Spitze

Anzeige
Die 3. Herren der Handballgemeinschaft vor dem letzten Spiel gegen den Ahrensburger TSV (hintere Reihe v. l.): Trainer Michael Bauer, Nils Hartmann, Helge Otto, Jan Hagelstein, Stefan Dietel, Tobias Stößer; (vordere Reihe): Benjamin Bürger, Christian Stahlich, Hendrik Jäger, Hannes Terkatz, Daniel Ernst, Stefan Keiber. Foto: Thomas Hoyerv

Guter Start der 3. HGHB-Herren

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Mit fünf Punkten aus drei Spielen feierte die 3. Herren der Handballgemeinschaft Hamburg-Barmbek einen gelungenen Auftakt in die neue Landesligasaison. Mit einem Zähler Rückstand auf den THB 03 und die SG Wilhelmsburg belegt das Team derzeit mit einen Zähler Rückstand den dritten Platz der Staffel 2.
Nach dem Gewinn der Landesligameisterschaft 2011/12 und dem Verzicht des damit verbundenen Aufstiegsrechts zugunsten der eigenen, jüngeren 2. Herren aufgrund beruflicher und privater Inanspruchnahme einiger Akteure gehen die Barmbeker gut gerüstet in die neue Saison, bauen dabei auf eine eingespielte Mannschaft. Im 17-köpfigen Aufgebot stehen mit Hammes Terkatz (SV Strehlen/ NRW), Stefan Dietel (TSV Hannover-Burgdorf), Patrick Taylor (reaktiviert, früher HGHB) und Daniel Ernst (Niendorfer TSV) vier Neuzugänge. Besonders froh ist Trainer Michael Bauer über die Verpflichtung von Torwart Terkatz, da mit Christoph Nüchel, der seine Laufbahn beendete und der Mannschaft zum Abschied neue Trikots sponserte, und Caspar Schmeling (jetzt 5. Herren) gleich zwei Keeper der letzten Serie nicht mehr im Kader stehen. Bedauerlich ist der Abgang von Martin Steussloff (zum TSV Rastede), der im rechten Rückraum spielte. Verzichten muss Trainer Bauer auch auf Sebastian Kracht, der sich während der aufgrund vieler Urlauber nicht gerade optimal verlaufenen Vorbereitung einen Kreuzbandriss zuzog und wahrscheinlich die gesamte Saison ausfällt. Um so erfreulicher ist es, dass die Mannschaft, die mit einem Durchschnittsalter von etwa 33 Jahren über ein großes Maß an Erfahrung verfügt, gleich von Beginn an voll da war und ihr erstes Heimspiel gegen die „Zweite“ des AMTV mit 27:22 gewann. In der darauf folgenden Partie gegen ein starkes Team von Wandsbek 72, die in den letzen fünf Minuten noch klar mit 29:23 gewonnen wurde, boten die Barmbeker eine sehr gute Leistung. Nicht ganz zufrieden war Trainer Bauer mit der Vorstellung im bislang letzten Spiel gegen den Ahrensburger TSV. In einem Duell auf Augenhöhe kam sein Team nicht über ein 32:32 hinaus, obwohl Tobias Stößer, einer von mehrere oberliga- und regionalligaerfahrenen Akteuren kaum zu bremsen war und alleine zwölf Tore erzielte. „In der Abwehrarbeit, die eigentlich unsere Stärke ist, lief in dieser Partie nicht alles rund“ bedauerte der Coach, der sich mit seiner Truppe zum Ziel gesetzt hat, ob mitzuspielen, wobei er den THB 03 und die SG Wilhelmsburg als stärkste Konkurrenten sieht. „Wir haben immer noch großen Spaß am Handball, und auch der nötige Ehrgeiz ist noch da.“
Nächster Gegner von Kapitän Benjamin Bürger und seiner Mitstreitern ist am 14. Oktober auswärts die „Dritte“ des TSV Ellerbek.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige