Barmbeks Handballer freuen sich auf St. Pauli

Anzeige
Mit diesem Kader möchte die HGHB die hervorragende Platzierung der Vorsaison bestätigen Foto: HGHB/ Bennet Göing

HGHB-Spieler empfangen Lieblingsgegner zum Saisonauftakt

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Das lange Warten hat ein Ende: Am kommenden Sonnabend eröffnen die Oberliga-Handballer der HG Hamburg-Barmbek mit einem Heimspiel ihre neue Saison. Erster Gegner in der Sporthalle Langenfort ist um 18 Uhr der Lokalrivale FC St.Pauli. Mit der Millerntor-Truppe kommt der absolute Lieblingsgegner der HGHB nach Barmbek. Die letzten sieben Pflichtspiele konnte das Team von Trainer Holger Bockelmann, der bereits in seine neunte Saison geht, für sich entscheiden. Doch unterschätzen darf man den Gegner deshalb noch lange nicht. In der vergangenen Serie belegte die Mannschaft nämlich hinter den Barmbekern den vierten Platz in der Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein und dürfte auf Revanche geradezu brennen. Aus dem Kader der letzten Serie sind nur zwei Spieler nicht mehr dabei, Arne Schneider (26), ein Leistungsträger im Rückraum und der erfahrene, abwehrstarke Jacek Tomala (32), der in der „Zweiten“ der HGHB kürzer treten möchte, aber noch weiterhin „standby“ zur Verfügung steht. Bei den vier Zugängen handelt es sich durchweg um ganz junge Handballer, die den Altersdurchschnitt noch einmal gesenkt haben. Zu den Neuen zählt Torwart Christoph Beutner (19), der beim HSV Handball ausgebildet wurde und eigentlich langsam aufgebaut werden sollte, aber gleich ins kalte Wasser geworfen wird, da sich Keeper Bastian Burchert während der Vorbereitung eine Meniskusverletzung zuzog und nach überstandener Operation noch etwas länger ausfallen dürfte. Ein absolutes Toptalent ist Rune Hanisch (19), ein 1,94 Meter großer Linkshänder für den zentralen Rückraum, der vom Oberligakonkurrenten VfL Bad Schwartau kam und dort bereits mehrfach in der ersten Mannschaft (2.BL) aushalf. Genau wie der pfeilschnelle Linksaußen Arnd Sasse, der für seinen alten Verein Henstedt-Ulzburg ebenfalls einige Partien in der 2. Bundeliga bestritt.

Junges Team


Felix Weber (21) war bei seiner früheren Mannschaft, dem Nordsee-Oberligisten TSV Bremervörde Spielmacher und Haupttorschütze in einer Person. „Ein derart junges Aufgebot hat es seit Gründung unserer Spielgemeinschaft noch nie gegeben“, freut sich Jürgen Hitsch. Der HGHB-Teammanager auf „ewig“ ist von den Neuen total überzeugt: „Alle machen einen super Eindruck. Sie sind von der Mannschaft bestens aufgenommen worden.“ Eine kleine Veränderung gab es im Umfeld: Der langjährige Torwarttrainer Horst Zehetbauer pausiert aus privaten Gründen. Seine Aufgabe übernimmt Co-Trainer Jörn Kammler mit. Die Barmbeker absolvierten wie immer seit Ende Mai eine sehr intensive Vorbereitung mit zwei Trainingsabschnitten und dazwischen einer dreiwöchigen Pause. Auf dem Programn standen sechs Testspiele und die Teilnahme an zwei Turnieren in Lauenburg und Esingen. Gut mithalten konnte die Truppe trotz Niederlagen in zwei Partien gegen den SV Beckdorf und in einem Spiel gegen die neue HSG Norderstedt/ Henstedt-Ulzburg, zwei Teams, die eine Klasse höher in der 3.Liga antreten. Weniger gut war der Auftritt im letzten Vorbereitungsspiel gegen den Hamburgligisten TuS Aumühle, obwohl man klar mit 33:26 gewann. „Unser Ziel ist es, einen ansehnlichen, schnellen und variablen Handball zu spielen und uns von Woche zu Woche weiterzuentwickeln, um dann zu schauen, was am Ende dabei rauskommt“, so Jürgen Hitsch, für den Wift Neumünster, der Vize-Meister 2015/16, erster Anwärter auf den Titel ist. „Ich hoffe, dass wir unser gutes Abschneiden der letzten Saison bestätigen können.“

Abgänge: Arne Schneider (Karrierepause/ jetzt Trainer Frauen TuS Jahn Hollenstedt), Jacek Tomala (eigene 2. Herren)

Zugänge: Christoph Beutner (HSV Handball/ A-Jugend), Rune Hanisch (VfL Bad Schwartau II), Arnd Sasse (SV Henstedt-Ulzburg II), Felix Weber (TSV Bremervörde)

Das Aufgebot 2016/ 2017


Tor: Matthias Nagl, Bastian Burchert, Christoph Beutner
Rückraum: Nils Becker, Per-Jonas Becker, David Caballero, Christian Trebbow, Hendrik Meyn, Aaron-Levin Dietrich, Tim Kretzschmar, Dennis Tretow, Rune Hanisch, Jonas Fischer; Kreis: Moritz Hesse, Robin Morgner, Felix Weber
Rechtsaußen: Robin Hoth
Linksaußen: Henning Mauer, Felix Charbatzadeh, Arnd Sasse.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige