Bramfelder schaffen Finaleinzug

Anzeige
Max Herrmann (M.) nimmt es mit zwei Gegenspielern auf. Eine Szene aus dem mit 3:1 gegen den MSV Hamburg gewonnenen Spiel. Max erzielte alle drei Tore Foto: Thomas Hoyer

BSV-E-Junioren kämpfen am 27. Februar um den Titel in der Halle

Von Thomas Hoyer
Bramfeld
Für die 1. E-Junioren des Bramfelder SV ist am vergangenen Sonnabend ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Als Sieger seiner Vorschussrunden-Staffel ist das Team von Trainer André Gädeke bei den Hamburger Hallenmeisterschaften in die Endrunde der Top 5 von über 270 gemeldeten Mannschaften eingezogen. In der Sporthalle Budapester Straße starteten Kapitän Fynn Kamke und seine Mitstreiter mit einem 1:0-Sieg über den SC Alstertal-Langenhorn in die Vorschlussrunde. Das entscheidende Tor in einer ausgeglichenen Partie erzielte Jerome Bach. Gegen den zweiten Kontrahenten, den USC Paloma, legten die Bramfelder eine Schippe drauf, waren die klar bessere Mannschaft und siegten am Ende durch drei Tore von Jerome Bach verdient mit 3:0. Matchwinner der dritten Partie war Max Herrmann, der beim 3:1-Erfolg über den Nachwuchs des MSV Hamburg alle drei Treffer markierte. Im letzten und entscheidenden Spiel traf man dann auf Germania Schnelsen, ein Team, das seine beiden ersten Begegnungen gewonnen hatte, und ebenfalls noch alle Chancen auf Platz eins besaß.
Ein ganz starker Gegner, der dem BSV alles abverlangte und einige Chancen zum Führungstreffer besaß. Torwart David Waldheim konnte sich mehrfach auszeichnen. Zwei-mal musste Kubilay Koc den Ball von der Linie schlagen. Die Bramfelder, in der Vorrunde Gruppenfünfter des stark gemeldeten 25-er-Blocks „JH 30“ und anschließend Sieger ihrer Hauptrunden-Staffel, machten es besser. Nach sechs Minuten ließ Germanias Torwart einen Freistoß von Max Herrmann nur abklatschen, Jerome Bach war zur Stelle und traf zum 1:0. Jetzt hieß es, den Vorsprung über die Zeit zu retten, womit der Einzug ins Finale perfekt gewesen wäre. Doch gelang dem Gegner kurz vor Schluss der Ausgleich. In der Endabrechung hatte der BSV gegenüber den Schnelsenern, die ihre letzte Partie gegen SCALA 2:1 gewannen, knapp die Nase vorne. Bei Punktgleichheit gab Bramfelds besseres Torverhältnis den Ausschlag und bedeutete schließlich den viel umjubelten Einzug in die Meisterschaftsendrunde.

Alle Kräfte für das Finale mobilisieren


Für die 1. alte E-Junioren des BSV, zu der neun Spieler des Jahrgangs 2005 gehören, ist es nicht die erste Finalteilnahme bei den Titelkämpfen in der Halle. Im vergangenen Jahr schaffte das Team den Sprung ins Pokalfinale um die Plätze sechs bis zehn und belegte dort hinter dem SV Halstenbek-Rellingen einen tollen zweiten Platz. „An diese Leistungen wollten wir diesmal wieder anknüpfen, das war unser großes Ziel und hat wunderbar geklappt“, so Trainer Gädeke, der seine spielstarke, sehr ausgeglichen besetzte Truppe bereits seit sechs Jahren, sprich den Fußballkindergarten des BSV, unter seinen Fittichen hat. „Jetzt gilt es am kommenden Sonnabend noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um auch im Finale eine gute Rolle zu spielen.“ Gegner sind der HSV, St. Pauli, SV UH/ Adler und SV Nienstedten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige