BSV holt Staffelsieg

Anzeige
Nach drei vergeblichen Anläufen wurde die Alte Herren des Bramfelder SV Meister der Staffel „AA02“ Foto: Hoyer
 
Ein Union-Spieler versucht gegen Timo Danielzyk (r.) zu klären Foto: Hoyer

Niederlage im letzten Heimspiel gegen Union 03 ohne Nebenwirkungen

Von Thomas Hoyer
Bramfeld
Nicht gerade mit Ruhm bekleckerten sich die Alten Herren des Bramfelder SV in ihrem letzten Heimspiel der Saison, das gegen Union 03 1:2 verloren wurde. Am Ende war jedoch niemand so richtig traurig, denn der BSV hatte die Staffelmeisterschaft in der „AA02“ bereits in der Tasche. Jetzt fiebert das Team von der Ellernreihe dem Finale um die Hamburger Meisterschaft entgegen, wo man auf den großen Favoriten VfL Lohbrügge, den Sieger der Parallelstaffel, trifft. Die erste Chance des Spiels besaß Union 03 nach einem von Mahmud Quraischi verschuldeten Foulelfmeter (11.), doch konnte BSV-Keeper Nils Völzke den halbhoch geschossenen Strafstoß glänzend parieren. Zwei Minuten später waren auch die Gastgeber dem 1:0 nahe, doch traf Alexander Thiede den Ball nach schönem Heber von Thorsten Kösling über die Abwehr nicht richtig. Der Gegner machte es besser, erzielte durch Marco Intile in der 22. Minute das 1:0, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Schön herausgespielt war Unions zweiter Treffer in der 27. Minute, ein halbhoher 16m-Schuss von Intile. In der Folge besaßen aber auch die Bramfelder mehrere Möglichkeiten durch Marc Viola, René Kluth, Kösling und Matthias Pornhagen mit einem Distanzschuss. Als Alexander Thiede kurz nach dem Seitenwechsel eine flache Hereingabe von Tobias Erkner zum 1:2-Anschlusstreffer über die Line drückte, sah es aus, als ob die Bramfelder das Blatt noch wenden könnten. Doch zunächst tat sich wenig. Erst in der letzten Viertelstunde gab der BSV noch einmal richtig Gas. Ein schöner Distanzschuss von Tobias Erkner strich knapp am rechten Pfosten vorbei; dann scheiterte Heiko Stockhausen aus 15 Metern am gegnerischen Keeper. Die größte Chance aber vergab Tim Gooßen, der eine genau getimte Hereingabe von Sebastian Thiede völlig frei fünf Meter vor dem Tor direkt nahm, aber wieder konnte Unions Torwart parieren (61.). Fünf Minuten später wurde ein Kopfballtor von Kösling nicht anerkannt. Kurz vor dem Abpfiff vergaben Mark Viola und Tobias Erkner weitere Möglichkeiten zum eigentlich verdienten Ausgleich. „Der Druck unbedingt gewinnen zu müssen, war heute nicht mehr da, das hat man deutlich gemerkt“, so Trainer Oliver Glas. „Wir hatten immer die Spielkontrolle, aber letztlich zu wenig daraus gemacht.“

An der Tabellenspitze


Nach den guten Platzierungen der vergangenen drei Jahre mit zwei zweiten und einem dritten Platz hatten sich die mit fünf Zugängen verstärkten Bramfelder diesmal die Staffelmeisterschaft zum Ziel gesetzt. Schnell übernahm das Team die Tabellenspitze und ließ sich in der Folge nicht mehr vom Platz an der Sonne verdrängen. Ein 0:0 gegen den härtesten Konkurrenten Halstenbek-Rellingen bedeutete bereits am drittletzten Spieltag die Meisterschaft. „Basis für den Erfolg war eine hervorragende Trainingsbeteiligung von durchschnittlich 20 Kickern“, so Trainer Oliver Glass. „Zudem haben unsere Zugänge alle hervorragend eingeschlagen. Besonders unser Mittelfeldspieler Matthias Pornhagen hat der Mannschaft noch einmal einen richtigen Kick gegeben.“ Die erfolgreiche Truppe möchte auch in der nächste Saison ganz oben mitspielen. Und die Vorrausetzungen dafür sind denkbar gut, denn zum einen wird der 27-köpfige Kader nach derzeitigem Stand komplett zusammen bleiben, zum anderen kommen zwei namhafte Verstärkungen aus der BSV-Landesligatruppe: Stürmer Philipp Kiesewetter (31) und Mittelfeldspieler Mirko Schulz (33). Ob das Team von Trainer Oliver Glas auch schon ohne seine nächsten Topzugänge stark genug ist, um den noch amtierenden Meister und Pokalsieger VfL Lohbrügge als Nummer eins in der Hansestadt abzulösen, wird sich zeigen, wenn beide Mannschaften im noch nicht terminierten Endspiel um die Hamburger Meisterschaft aufeinandertreffen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige