BSV-Oldies jetzt auf Platz 2

Anzeige
Bramfelds Michael Holst (r.) klärt vor seinem Gegenspieler Foto: Hoyer

Verdienter 4:1-Sieg über den TSV Glinde

Von Thomas Hoyer
Bramfeld
Mit einem verdienten 4:1-Heimsieg im Nachholspiel gegen den TSV Glinde schob sich die Alte Herren des Bramfelder SV auf den zweiten Platz der Verbandsliga Staffel 2 vor. Zwar konnte das Team von Trainer Oliver Glass somit den Rückstand auf den VfL Lohbrügge bis auf einen Punkt verkürzen, doch hat der Tabellenführer eine Partie weniger bestritten. Gegen den TSV Glinde nahmen die Bramfelder sofort das Heft in die Hand. So richtig gefährlich waren die Gastgeber jedoch nur selten. Es wurde einfach zuviel in die Breite gespielt, und auch mit der Laufbereitschaft war Trainer Glass nicht wirklich zufrieden. Dennoch ergaben sich einige Möglichkeiten und große Chancen, die Philipp Kiesewetter ausließ. Wie aus heiterem Himmel gelang den Gästen nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, der von einem Bramfelder zum völlig freistehenden André Bergoint prallte, das 1:0 (30.). Kurz vor der Pause traf Alexander Thiede aus spitzem Winkel nach Doppelpass von Marcus Feilitz zum 1:1 Ausgleich.

Stärker nach Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel wurden die Platzherren stärker: Kiesewetter per Elfmeter nach Foul an Mirko Schulz, Thiede auf Schulz-Freistoß an den Pfosten per Abstauber und Ronny Sendel aus dem Gewühl, schossen schließlich doch noch einen standesgemäßen 4:1-Sieg heraus (51./ 63./ 70.). Als Staffelmeister (AA02) und Hamburger Vizemeister zählten die Bramfelder von Beginn an zum Favoritenkreis der neu ins Leben gerufenen Verbandsliga Gruppe 2. Mit Stürmer Philipp Kiesewetter, dem bisher treffsi-chersten Schützen (11 Tore) und Mittelfeldspieler Mirko Schulz rückten zwei ganz prominente Kicker in den Kader, die vergan-gene Saison noch für die „Erste“ des BSV aufgelaufen waren. Auch Alexander Theman (de-fensiv) und Eddy Szyszkowski (Mittelfeld), die reaktiviert wurden und früher ebenfalls BSV-Ligateams angehörten, bedeuten eine Verstärkung. Nicht mehr dabei sind Ralf Wiese und André Dwelk, die mehr als zehn Jahre zur Mannschaft gehörten, aber jetzt altersbedingt für das Seniorenteam des Farmsener TV spielen. Mit dem bisherigen Abschneiden seiner Truppe ist Trainer Oliver Glass durchaus zufrieden, auch wenn es bereits drei Niederlagen gab, die allerdings sehr knapp ausfielen und durchaus vermeidbar waren.

Ziel ist die Vizemeisterschaft

Gegen die Oldies von Barmbek-Uhlenhorst führten die Bramfelder trotz roter Karte für Ronny Sendel, der im November zur Mannschaft gestoßen war, vorher ebenfalls in der Landesligatruppe des BSV gespielt hatte, mit 2:1, verloren dann aber in der Nachspielzeit noch unglücklich 2:3. Auch dem Tabellenführer VfL Lohbrügge, gegen den man im Finale um die Hamburger Meisterschaft nach Elfmeterschießen mit 7:8 den Kürzeren gezogen hatte, konnte der BSV nach schlechter erster Halbzeit (0:2) in Durchgang zwei Paroli bieten. Sebastian Thiede per Elfmeter und Kiesewetter trafen zum zwischenzeitlichen 2:2, ehe dem Gegner noch der Siegtreffer gelang. Beim SC Vier- und Marschlande hätte der BSV ebenfalls nicht verlieren müssen (1:2). Seine wohl stärksten Leistungen bot das Team beim 10:0 gegen die SG Wandsetal/ Urania und in der zweiten Halbzeit beim 4:3-Erfolg über SG Börnsen/ Aumühle, als man nach 0:2-Rückstand das Blatt noch wenden konnte. „Unser Ziel ist die Vizemeisterschaft, die Lohbrügger haben bisher sehr konstant gespielt und gelten als Topfavorit“, so Glass. „Aber wir versuchen sie natürlich noch zu ärgern.“ Der absolute Höhepunkt des kommenden Jahres ist allerdings die Teilnahme am Deutschen Altherren Supercup „Ü32“, der vom 15. bis 18. Juni mit 40 Teams aus der gesamten Republik im Vogtland stattfindet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige