BSV verteidigt Tabellenführung

Anzeige
Bramfelds Tim Gooßen (l.) kommt nicht an das Leder, muss seinen Gegenspieler Gino Osenger ziehen lassen Foto: Thomas Hoyer
 
Trainer Henry Glass peilt mit seinen Oldies wieder einen Spitzenplatz an Foto: Hoyer

Hattrick von Joker Thorsten Kösling

Bramfeld Lange taten sich die Oldies der in Hamburgs höchster Klasse spielenden „Alten Herren“ des Bramfelder SV gegen Hansa 11 sehr schwer, doch am Ende gab es gegen den Tabellenletzten einen standesgemäßen 6:2-Sieg. Damit konnte das Team von Trainer Oliver Glass die Tabellenführung in der Staffel AA2 vor dem punktgleichen Verfolger VfL 93 verteidigen.
Die Bramfelder wären fast kalt erwischt worden: In der 4. Minute vergab Angel Costilla für die Gäste den Führungstreffer, als er freistehend vor Keeper Nils Völtzke auftauchte, aber sein Schuss verfehlte das lange Eck. Der BSV macht es besser. Nach Vorarbeit von René Kluth erzielte Alexander Thiede aus fünf Metern das 1:0 (8.). In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit etwas mehr Ballbesitz für den BSV, wobei dessen Angriffsbemühungen aber so manchen Wunsch offen ließen.
Sehenswert war das 1:1 durch Benjamin Koch, der den zu weit vor seinem Gehäuse postierten Völtzke mit einem Schuss aus 40 Metern überlistete. Fast ebenso schön war der erneute Führungstreffer des BSV durch Thiede, dessen vermutlich als Flanke gedachter Schuss im langen Winkel einschlug (31.). Neun Minuten nach dem Seitenwechsel konnte Hansa 11 durch einen von Mahmud Quraischi verschuldeten Foulelfmeter auf 2:3 verkürzen. Als dann aber dem eingewechselten Thorsten Kösling nach Zuspiel von Thiede der vierte Treffer gelang, war die Partie gelaufen (50.) Die Gäste hatten nichts mehr zuzusetzen, der BSV dominierte jetzt klar. „Todde“ Kösling, mit 49 Jahren ältester Kicker des Teams, legte auf Vorarbeit von Thiede beziehungsweise per Abstauber nach Lattenschuss von Tobias Erkner zwei weitere Tore nach (56./69.)

Spitzenplatz angestrebt


Im jetzt 27-köpfigen Kader, aus dem nach der letzten Serie lediglich Sören Grudzinski (jetzt SC Condor) ausgeschieden ist, stehen fünf neue Spieler, darunter Matthias Pornhagen vom SC Sperber, der im Mittelfeld eine absolute Verstärkung bedeutet. Auch Mirko Behrens, René Kluth und Torwart André Seidel, die aus der eigenen „Zweiten“ in die Alte Herren wechselten, sowie der reaktivierte frühere Ligaspieler von Germania Schnelsen, Tobias Erkner, dürften der Mannschaft weiterhelfen. „Sie haben sich alle prima eingefügt und passen auch menschlich bestens zu unserer Truppe“, sagt Trainer Oliver Glas erfreut, dessen Schützlinge wieder um einen Spitzenplatz mitspielen möchten, nachdem man nach dem Aufstieg im Jahr 2011 einmal Dritter und zweimal Vizemeister der Staffel „AA 02“ geworden war. Zuletzt hinter den Oldies des derzeitigen Tabellendritten, HSV Barmbek-Uhlenhorst, gegen die beide Partien knapp mit 1:2 verloren wurden. „Dafür möchten wir uns natürlich unbedingt revanchieren“, so Glass.
Mit vier Siegen startete sein Team vielversprechend in die neue Saison, wobei die Truppe vor allem beim 3:1 gegen den derzeit härtesten Konkurrenten, VfL 93, gefallen konnte. Die Tore erzielten Pornhagen, Heiko Stockhausen und Marcel Feilitz. Einen ersten Dämpfer gab es am vorletzten Spieltag in Elmshorn, wo man mit 0:1 unterlag. Nächster Gegner ist am 11. Oktober auswärts das Team der Groß-Flottbeker Spielvereinigung. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige