BU gewinnt den Altliga-Cup

Anzeige
Erstmals konnte sich ein Team des HSV Barmbek-Uhlenhorst in die Siegerliste des Wandsbek-Altliga-Cup eintragen Foto: Thomas Hoyer

Handball: BSV und Urania in den Gruppenspielen gescheitert

Barmbek/Bramfeld Mit einem verdienten Sieg beim 23. Wandsbek Altliga-Cup, der am vergangenen Sonnabend vor 600 Zuschauern in der Sporthalle Rüterstraße stattfand, erwischten die Oldies des HSV Barmbek-Uhlenhorst einen tollen Start ins neue Jahr.
Dabei hatte das Turnier für die Truppe von Coach André Rathje nicht gerade viel versprechend begonnen. Dem späteren Gruppensieger und Veranstalter TSV Wandsetal I musste man sich gleich in der ersten Partie 2:4 geschlagen geben. Und das recht unglücklich, denn beim Spielstand von 2:3 - beide BU-Treffer erzielte Jan Haimerl - wurde ein Tor von Markus Hasenpusch wegen eines heftig umstrittenen Regelverstoßes nicht anerkannt. Darüber verärgert, kassierte man im Gegenzug prompt den vierten Treffer. Dann aber lief es bei BU wie am Schnürchen. Die folgenden vier Spiele gegen den Bramfelder SV (3:1), VSG Stapelfeld (5:2), WTSV Concordia (3:0) und Farmsener TV (1:0) wurden gewonnen, womit als Gruppenzweiter der Sprung ins Halbfinale gelang. Dort trafen die Barmbeker auf tus Berne, den Sieger anderen Gruppe. Das Team ließ nichts anbrennen. Bastian Löwe nach herrlicher Vorarbeit von Hasenpusch, der in der Vorrunde bereits viermal getroffen hatte, Haimerl per Pieke und der zum besten Spieler des Turniers gewählte Markus Schwoy schossen einen sicheren 3:0-Sieg heraus. Damit war der Einzug ins Endspiel gegen den TSV Wandsetal II perfekt. Eine äußerst spannende Auseinandersetzung, in der Pascal Werner und Schwoy (2) ihr Team dreimal in Führung schossen, doch dem Gegner stets fast postwendend der Ausgleich gelang, so dass ein Neunmeterschießen fällig wurde. Hier bewiesen die Barmbeker die besseren Nerven.
Für die Kicker des Titelverteidigers Bramfelder SV war diesmal bereits in der Vorrunde Endstation. Zwar gewann das Team von Trainer Oliver Glass die erste Partie gegen den WTSV Concordia durch ein Tor von Michael Holst 1:0, doch dann unterlag man dem späteren Sieger BU mit 1:3. Es folgte ein 3:1-Erfolg über den Farmsener TV, ein 3:3 gegen den späteren Gruppensieger TSV Wandsetal I, zu dem Sebastian Thiede zwei Treffer beisteuerte, und ein mühevolles 2:1 über den sieglosen VSG Stapelfeld. Zehn Punkte reichten am Ende jedoch nur zu Platz drei und damit nicht zum erhofften Einzug ins Halbfinale. Beim BSV wurden mit Michael Holst, der genau wie Thorsten Kösling dreimal traf, und Tim Gooßen gleich zwei Spieler mit Rot vom Platz gestellt.
Nicht über Platz fünf in ihrer Gruppe kamen die Oldies des SC Urania hinaus. Mit Frank Finzel, Jörn Jarmer, Ralph Möller und Oliver Kludass fehlten gleich vier wichtige Akteure. Gegen Wandsetal II und den Rahlstedter SC hieß es am Ende 0:0, gegen Tonndorf-Lohe gar 0:1 durch ein Eigentor von Sven Goy. Beim 2:3 gegen Tus Berne, den späteren Gruppensieger, trafen Ingo Gierke und Frank Zeplin.
Einen versöhnlichen Abschluss gab es in der letzten Partie, die man gegen den SC Eilbek durch einen Treffer von Gierke mit 1:0 gewann. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige