BU gewinnt Lokalderby 2:0

Anzeige
Adlers Paul Janke (r.) versucht Timo Wrage zu stoppen Foto: Thomas Hoyer
 
Jubel nach dem 1:0 für BU. Lennart Groth (r.) beglückwünscht Torschütze Stephan Obst Foto: Hoyer

SV UH/Adler ist seit fünf Spielen weiter ohne Sieg. „Oft fehlt uns der entscheidende Pass“

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Die Formkurve der Bezirksligatruppe des HSV Barmbek-Uhlenhorst zeigt in der vergangenen Woche deutlich nach oben. Am vergangenen Sonnabend gewann die Mannschaft um Kapitän Timo Wrage auf eigenem Platz das Lokalderby gegen den jetzt seit fünf Spielen sieglosen SV UH/Adler mit 2:0. Bei ihrem Torwart Stephan Hölscher, der einen 10-Meter-Schuss von Nico Schrum nach Vorarbeit von Felix Dellert mit einer Hand von der Linie kratzte, konnten sich die Platzherren vom Langenfort bedanken, dass es nicht schon nach sechs Minuten 0:1 stand. Die zweite Chance von UH vergab ebenfalls Schrum, als er aus zen-traler Position einen direkten Freistoß in die Mauer knallte (13.). Eine Minute später kam BU erstmals gefährlich vor das Tor des Gegners, doch strich ein Außenristschuss von Juri-Alexander Fritze knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf war es abermals Fritze, der an UH-Keeper Robert Block scheiterte. Nico Hofmann aus
15 Metern und Stephan Obst per Heber machten es auch nicht besser (23/24.).

Foul von Keeper Block: Doch der Pfiff bleibt aus


In der 33. Minute einer durchaus ansehnlichen, relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich BU-Schlussmann Hölscher zum zweiten Mal auszeichnen, als er nach Zuspiel von Dellert einen Schuss von Tim Sobek glänzend parierte, weshalb das 0:0 aufgrund des in etwa ausgeglichenen Chancenverhältnisses zur Pause in Ordnung ging. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel verfehlte BU-Stürmer Nico Hofmann aus 18 Metern nur knapp Adlers Gehäuse. Sieben Minuten später durfte das Team von Trainer Andy Höhn dann erstmals jubeln. Nach Pass von Hofmann in die Spitze konnte Obst ganz alleine auf das generische Tor zulaufen. Er umkurvte Schlussmann Block und schob zum 1:0 ein (55.). Für Aufregung sorgte dann in der 71. Minute ein Foul von Torwart Block an Stephan Obst, doch blieb der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aus.
In der letzten halben Stunde war UH/Adler dann zwar weitaus mehr im Ballbesitz, doch die Angriffsbemühungen waren letztlich viel zu harmlos. Die Abwehr der Gastgeber stand sicher, hatte bei einer Reihe von Flanken und Eckbällen wenig Mühe, um das Leder zu klären. Der erste Torschuss von UH/ Adler durch Daniel Buchholz ließ bis zur 73. Minute auf sich warten. Der Routinier verfehlte aber aus 25 Metern den Kasten. Es folgten noch zwei Möglichkeiten, ein Kopfball von Dellert über das Gehäuse und ein Schuss von Öztürk, der in der Abwehr hängen blieb. BU machte es besser: Nach Zuspiel von Mirco Missulis sorgte Mohammed Eid mit einem Schuss ins lange Eck für das schließlich entscheidende 2:0, eine Co-Produktion von zwei einge-wechselten Spielern.

Beide Trainer nach dem Match zufrieden


Kurz vor Schluss sah auf Seiten von Adler der bereits verwarnte Florian Simon wegen Meckerns Gelb-Rot. „Die kämpferische Leistung und die Leidenschaft meiner Spieler hat heute gestimmt“, freute sich BU-Trainer Andy Höhn, dessen Team in den vergangenen sieben Spielen immerhin 14 Punkte holte – doppelt so viele, wie aus den ersten sieben Partien. Auch Marco Herrgesell, der nach der Trennung von Trainer René Peim als Interimscoach fungiert, bis ein Nachfolger gefunden ist, sprach von einer engagierten Leistung seiner Truppe. „Besonders ärgerlich“, so Herrgesell, „war es, dass wir wie schon in den vorangegangenen Spielen unsere erste große Torchance nicht nutzen konnten. Oft fehlte uns der letzte entscheidende Pass, um zum Abschluss zu kommen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige