„BU, wir sind stolz auf euch“

Anzeige
Wie ein Mann standen die rund 4.000 Barmbeker Fans hinter ihrem Team. Obwohl die Niederlage früh feststand, sangen zum Spielende „BU, wir sind stolz auf Euch“ Foto: Maibom

Barmbeker feiern ihren Verein trotz 0:5-Heimpleite gegen SC Freiburg

Von Thomas Maibom
Barmbek
Keine Chance für den Hamburger Pokalsieger HSV Barmbek-Uhlenhorst im DFB-Pokal. Erstligaabsteiger SC Freiburg war deutlich zu stark für den aktuellen Oberligasiebten. Das 5:0 für die Breisgauer war vollauf verdient. BU war für das Pokalspiel nach Norderstedt umgezogen. Im Edmund-Plambeck-Stadion hatte man eine geeignete Spielstätte gefunden. „Das Stadion in Norderstedt ist für uns nur zehn Minuten weiter entfernt als die Anlage vom SC Victoria auf der Hohenluft. Aber in das Norderstedter Stadion passen mehr Zuschauer und Eintracht Norderstedt hat uns die Anlage für einen Freundschaftspreis überlassen“, erklärte Volker Brumm, Vorstandsmitglied bei BU. Die Rechnung ging auf. 4.607 Fans wollten die Partie für Eintrittspreise zwischen zwölf und 30 Euro sehen. Was die Zuschauer zunächst nicht sahen, waren Akzente der Gastgeber. „Wir sind ganz schön aufgeregt“, gab BU-Kapitän Jon Hoeft vor dem Spiel zu.
Keine 100 Sekunden waren gespielt, da war die Aufregung dem harten Aufschlag auf dem Boden der Realität gewichen. Mit dem ersten Torschuss der Partie hatte Nils Petersen die Gäste in Führung gebracht. Drei weitere Treffer von ihm folgten. Die Hoffnung, welche BU-Trainer Frank Pieper-von Valtier dem TV-Sender Sky offenbarte, dass Freiburg zwar mehr Ballbesitz haben werde, BU seinen aber effektiver nutzen möge, war zunichte gemacht.

Verdienter Sieg


BU beschränkte sich zumeist darauf, die Freiburger nicht in den eigenen Strafraum kommen zu lassen. Eine echte Torchance kurz vor der Pause hatten die Gastgeber, doch sie konnten die einzige Unordnung in der Freiburger Abwehr nicht nutzen.
71 Minuten waren gespielt, da sorgte Julian Schuster für den Treffer zum 5:0. BUs bester Spieler, Keeper Andre Tholen, war machtlos. „Insgesamt war das natürlich ein verdienter Sieg für den SC Freiburg. Ich habe mich heute in der 88. Minute total gefreut als unsere Fans aufstanden und sangen: „BU, wir sind stolz auf Euch. Das tat gut“, sagte BU-Trainer Frank Pieper-von Valtier nach dem Match. Normale Oberliga-Kost gibt es am Wochenende wieder. Am 16. August ist BU ab 14 Uhr beim Niendorfer TSV zu Gast.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige