Eine große (Fußball-)Gemeinde

Anzeige
Das Anfängerteam der Sophienschule machte seine Sache gut Fotos: Thomas Hoyer

Gelungenes Turnier der Sophienschule mit über 400 Mädchen und Jungen

Von Thomas Hoyer

Barmbek Das schlechte Wetter konnte den Spaß am Fußball-Sport kaum trüben: Rund 400 begeisterte Mädchen und Jungen jagten beim diesjährigen Sophien-Cup, dem zum 14. Mal ausgetragenen Turnier katholischer Schulteams, auf den Kunstrasenplätzen der Sportanlage Langenfort mit Begeisterung dem runden Leder nach. Acht Stunden lang dauerte es, bis in den verschiedenen Spielklassen die Sieger ermittelt waren.

Die gastgebende St. Sophienschule war mit drei Mannschaften im Wettbewerb der 3./4. Klasse am Start. Dabei sorgte die „Zweite“, die am Ende mit Platz neun von 22 gestarteten Teams das beste Ergebnis erreichte, für eine Überraschung. Nach einem 0:1 gegen St. Paulus lief es deutlich besser. Macije Smokobski und Felix Rodewald trafen beim 2:0-Erfolg über die Katholische Schule Harburg. Im dritten Gruppenspiel gegen die Katharina-von-Siena-Schule hieß es am Ende 1:1. Kuba Peciak markierte den Führungstreffer.
„Das Turnier hat mir sehr viel Spaß gemacht, obwohl wir schon in der Gruppenphase rausgeflogen sind“, bedauerte Jannis Timon Kinscher aus der 3b. Im Gesamtklassement auf dem zehnten Rang landete die vermeintlich stärkere dritte Mannschaft, die im ersten Gruppenspiel gegen Bonifatius am Weiher nicht über ein 0:0 hinauskam und die anschließende Partie gegen die Schule Hammer Kirche 0:2 verlor. Erst danach platzte der Knoten. Die Tore beim 4:0-Sieg gegen das Mädchenteam der Domschule erzielten Zain Fallou, Felix Brettschneider, Jannis Blume und Edonay Belayneh.
Lehrgeld bezahlen musste das Team St. Sophien-Schule 1, bestehend aus zehn Kickern, die alle noch nicht sehr lange auf dem Fußballplatz stehen und keinem Verein angehören. Zwei Partien wurden verloren. Gegen die zweite Mannschaft der Domschule gab es immerhin ein 0:0. „In dieser Mannschaft standen absolute Neulinge. Dafür haben sie ihre Sache wirklich gut gemacht", urteilte Sportlehrerin Ulla Sievers. „Unser Torwart Elias Brankow hat mir besonders gefallen." Platz eins belegte am Ende das Team der St. Antonius Schule.
Die Sieger der drei folgenden Turniere sind die Katholische Schule Altona (5./6. Klasse), St. Paulus (7./8. Klasse) und die Domschule (9./10. Klasse)

„Einen Tag zuvor hatten wir noch befürchtet, den Sophien-Cup wegen Dauerregens abzusagen zu müssen.“ Schulleiterin Birgit Wangrau-Müller

Insgesamt nahmen an dem Mammutturnier 41 Mannschaften teil, auf zwei angemeldete Teams wartete die Turnierleitung leider vergeblich. „Einen Tag zuvor hatten wir noch befürchtet, den Sophien-Cup wegen Dauerregens abzusagen zu müssen“, sagte Schulleiterin Birgit Wangrau-Müller, „doch wieder einmal hat die Sophien-Gemeinde gezeigt, dass sie nicht nur bei Sonnenschein zusammenhalten kann. Auf unsere vielen Helferinnen und Helfer war Verlass. Nach dem Motto `bei Sonnenschein kann das jeder´ haben sie ein gelungenes fröhliche Fußballturnier mit viel Engagement über die Bühne gebracht.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige