Glänzender Saisonstart

Anzeige
Die „Neuen“ im BSV-Dress (vordere Reihe v.l.): Sabrina Müller, Jasmin Wolf, Dalina Saalmüller; (dahinter stehend): Nurdan Üstün (l.) und Malina Schütt Fotos: Thomas Hoyer

Bramfelds Fußballerinnen noch ungeschlagen. Bislang auf Platz zwei in der Regionalliga

Hamburg. Das ist eine echte Überraschung: Auch nach drei Spieltagen sind die Fußballerinnen des Bramfelder SV noch ungeschlagen. Am vergangenen Sonntag landete der Regionalliga-Aufsteiger einen verdienten 2:0-Sieg bei TSG Burg Gretsch und verteidigte damit den zweiten Platz.

Lange Anfahrt

Mit den ersten 25 Minuten war Trainer Manuel Alpers hochzufrieden. Trotz vorangegangener dreieinhalbstündiger Busfahrt beherrschten seine Damen Ball und Gegner. Einziges Manko war die Chancenverwertung. In der Folge ging beim BSV zwar etwas die Ordnung verloren, doch traf Denise Stroda nach uneigennützigem Querpass aus zehn Metern zum 1:0 (35.). Nach der Pause lief es auf Bramfelder Seite wieder deutlich besser, wobei die Gastgeberinnen nicht eine einzige klare Chance besaßen. Im Gegensatz zu den Bramfelderinnen, die mehrfach den zweiten Treffer auf dem Fuß hatten, aber bis zur 90. Minute zittern mussten, ehe die für Denise Stroda eingewechselte Dalina Saalmüller nach Vorarbeit von Maria Albrecht zum 2:0-Endstand traf. „Heute wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen“, so Trainer Manuel Alpers.

Platzverweis

Gleich zu Beginn der neuen Serie war sein Team voll da. Beim favorisierten HSV gab es nach guter Leistung einen verdienten 3:0-Sieg, der allerdings etwas vom frühen Platzverweis der gegnerischen Torhüterin begünstigt war. Die Treffer erzielten Vanessa Zawada (2) und Catharina Schimpf. Auch in der zweiten Partie schlugen sich die Bramfelderinnen vor allem in kämpferischer Hinsicht recht ordentlich, erreichten gegen den zu den Mitfavoriten der Liga zählenden SV Henstedt-Ulzburg ein am Ende leistungsgerechtes 2:2 (Tore: Maria Albrecht, Nurdan Üstün). Um sich im zweiten Anlauf in der Regionalliga zu etablieren, wurde das Team nach dem Aufstieg noch einmal ganz gezielt mit sechs Spielerinnen verstärkt. Vor allem die erst 16-jährige Verteidigerin Malina Schütt, die aus der Jugend des Farmsener TV hervorging und zuletzt im Rahmen eines Schüleraustauschs ein Jahr in den USA spielte, und Nurdan Üstün im zentralen Mittelfeld haben bisher schon voll eingeschlagen. In der vergangenen Woche gelang Trainer Alpers mit der Verpflichtung der portugiesischen Nationalspielerin Claudia Pinto dann noch ein ganz großer Coup. Die Stürmerin ging zuletzt beim Zweitligisten SV Meppen auf Torejagd. Pech hatten bislang Sabrina Müller und Jasmin Wolf, zwei weitere Zugänge, die noch an Verletzungen laborieren.

DAS AUFGEBOT

TOR: Frederike Wiener; ABWEHR: Judith Kahl, Janet Blehk, Malina Schütt, Gesche Israel, Denise Hübscher, Jacqueline Bleser, Nina Stietz, Verena Hildebrandt; MITTELFELD: Romy Schwaiger , Jeanette Prahs, Dalina Saalmüller, Jasmin Wolf, Nurdan Üstün, Catharina Schimpf, Denise Stroda, Vanessa Zawada, Paula Ziselsberger, Josephine Scholz, Sina Ahlers; ANGRIFF: Claudia Pinto, Sabrina Müller, Karina Lüth, Marika Tokarski, Maria Albrecht, Stephanie Haase. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige