Hamburg: „Brutales Start-Programm“

Anzeige
Für den Oberligaaufsteiger USC Paloma zählt in der neuen Serie einzig der Klassenerhalt (hintere Reihe v.l.): Gersch, Adomat, Lohfeldt, Galica, Smith, Schiemann; (mittlere Reihe v.l.): Trainer Krausz, Dreyer, Hindersmann, Drews, Grönsel, D. Savelsberg, Krause, Co-Trainer Viola Physiotherapeut Engelmann; (vordere Reihe v.l.): Franz, Kramer, Jonas, Voß, Wegner, Lemos Lala Foto: Hoyer

Aufsteiger USC Paloma-Kicker beginnt in der Oberliga gegen Spitzenteams

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Alle fiebern dem Pokalhit gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim entgegen. Doch zunächst gilt es für die Kicker des USC Paloma, sich nach ihrem unverhofften Aufstieg in der Oberliga, bedingt durch den endgültigen Ausschluss des Oststeinbeker SV, auf einen vernünftigen Saisonstart in Hamburgs höchster Klasse zu konzentrieren. Ein wirklich schweres Unterfangen in Anbetracht mehrerer Medientermine im Vorwege des Pokalspiels und der zunehmenden Spannung aller Beteiligten.
Im neuen Aufgebot der Barmbeker stehen zehn neue Akteure. Gleich sechs Kicker aus der aufgelösten Meistertruppe des VfL 93 wechselten an die Brucknerstraße, die sich zur Freude von Trainer Marco Krausz bereits bestens in den Kader eingefügt haben. Zu den „Neuen“ zählt mit Sebastian Voß auch ein erfahrener Torwart, ein ernster Konkurrent für Pokal-Elfmetertöter Yannick Jonas um die Nummer eins im USC-Gehäuse. Insgesamt wurde von der Verpflichtung sogenannter „Stars“ abgesehen. „Dafür sind wir diese Saison in der Breite deutlich besser aufgestellt, können so Ausfälle viel leichter kompensieren“, sagt Marco Krausz, der hofft, dass sein Team in der neuen Serie die gleiche mannschaftliche Geschlossenheit und die gleiche Moral an den Tag legen wird wie in der letzten Serie, als es wiederholt gelang, Spiele nach einem Rückstand noch umzubiegen.
Kapitän Dirk Savelsberg und seine Mitstreiter starten nach acht Vorbereitungsspielen mit einer Auswärtspartie bei Germania Schnelsen in die neue Saison. Erster Heimgegner ist am 10. August um 10.45 Uhr der SV Curslack-Neuengamme. Es folgen TuS Dassendorf (h) und SC Condor (a). „Zu Saisonbeginn erwartet uns ein wirklich brutales Programm“, so Marco Krausz, für den einzig und allein der Klassenerhalt zählt. „In den ersten fünf Begegnungen treffen wir gleich auf vier Teams, die letzte Saison am Ende ganz oben standen.“ Zu ihrem ersten Pflichtspiel im Oddset-Pokal müssen die Tauben am kommenden Wochenende beim SC Osterbek antreten (27.7, 10.45 Uhr, Barmwisch)

ABGÄNGE

Patrick Fritsch (SC Wentorf), Benjamin Kruk (Auslandssemester Südafrika), Dennis Pannen (VfL Maschen), Marvin Wagner (SC Sperber), Philipp Stamer, Marcel Meyer (beide unbekannt).

ZUGÄNGE

Hauke Brückner, Olufemi Smith, Denny Schiemann, Max Krause, Tore Gersch, Jan-Frithjof Kramer (alle VfL 93), Rodrigo Lemos Lala (ETV), Torben Hindersmann (Eckernförder SV), Rikard Depers (SC Alstertal-Langenhorn), Sebastian Voß (TSV Sasel).

DAS AUFGEBOT

2014/ 2015
TOR: Yannick Jonas, Sebastian Voß; ABWEHR: Sven Drews, Jannik Dreyer, André Lohfeldt, Dirk Savelsberg, Jan Savelsberg, Kevin Trapp, Jan-Frithjof Kramer; MITTELFELD: Madjid Albry, Max Krause, Hauke Brückner, Timo Adomat, Kevin Franz, Visar Galica, Alexander Graf, Christoph Wegner, Richard Grönsel, Tore Gersch, Madjid Albry; ANGRIFF: Olufemi Smith, Denny Schiemann, Rodrigo Lemos Lala, Torben Hindersmann, Rikard Depers.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige