Hamburg: BU II schwächelt gegen Glashütte

Anzeige
Barmbeks Stefan Obst (M.) im Kopfballduell mit Sebastian Kaaß. Links Peter WolffFoto: Thomas Hoyer

Zweimalige Führung verspielt, dann Unentschieden. Gute Abwehr der Gäste

Von Thomas Hoyer
Hamburg. In einer vor allem in der ersten Halbzeit mäßigen Partie kamen die Bezirksligakicker des HSV Barmbek-Uhlenhorst gegen den Glashütter SV nicht über ein 2:2 hinaus. Dennoch führt das Team weiterhin mit drei Punkten Vorsprung die Nordstaffel an, da Verfolger Croatia beim 1:1 in Poppenbüttel ebenfalls zwei Punkte einbüßte.
Die Mannschaft von Trainer Andy Höhn tat sich von Beginn an auf heimischem Kunstrasen am Langenfort gegen den Viertletzten der Tabelle unerwartet schwer, nachdem man noch eine Woche zuvor beim 3:1-Sieg gegen den HSV eine tadellose Leistung geboten hatte. Gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste gab es zunächst kein Durchkommen. Kapitän Marco Hirsch und seine Mitstreiter ließen es an der nötigen Laufbereitschaft vermissen und verloren zu viele Zweikämpfe, so dass ein vernünftiger Spielaufbau auf der Strecke blieb.

Am Glashütter Keeper gescheitert

Da auch der Gegner nach vorne wenig Produktives zustande brachte, gab es in der ersten halben Stunde keine nennenswerten Höhepunkte. Erst ein Schuss der Glashütter, der nur knapp über das Tor strich, weckte die Barmbeker auf (32.). In der 35.Minute besaß Kevin Puchert die erste Chance, doch scheiterte er am gegnerischen Keeper. Nur 180 Sekunden später machte es Stefan Obst besser, als er einem 25-m-Schuss von Mirco Missullis, der das Tor verfehlt hätte, per Kopf die entscheidende Richtungsänderung zum Führungstreffer gab (37.), allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Doch der Ausgleichstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Ein Missverständnis zwischen Torwart Stephan Hölscher und Lennart Groth ermöglichte dem Gast zwei Großchancen, bei denen Hölscher den Ball abwehren konnte. Doch der Gast setzte sofort nach. Moritz Scholz traf wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff aus 16 Metern ins leere Tor zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel hatten die Barmbeker ihre beste Phase. Ein Freistoß von Timo Wrage strich nur knapp über das Glashütter Gehäuse. Nach Flanke von Obst netzte Francis Fabian zwar ein, doch pfiff der Schiedsrichter abseits, für BU-Trainer Andy Höhn eine Fehlentscheidung (62.).
Anschließend folgte der schönste Angriff der Platzherren während des gesamten Spiels, als sich der für Puchert eingewechselte Tobias Berg auf der rechten Seite durchsetzten konnte, eine präzise getimte Flanke nach innen schlug, aber der folgende Kopfball von Obst knapp über die Latte strich. Fünf Minuten später war es dann aber soweit. Nach schöner Einzelleistung sorgte Lenart Groth mit einem 15m-Schuss für die zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1-Führung (70.). Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken. Nach einem Befreuungsschlag des Gegners konnte Francis Fabian das Leder nicht unter Kontrolle bringen. Der Ball kam zu Glashüttes Dennis Scheer, der noch einige Meter lief und aus 11 Metern abzog. Sein Schuss klatschte an den Innenpfosten und von dort in die Barmbeker Maschen (84.) In der ausgeglichenen Schlussphase musste Barmbeks Torwart Hölscher bei einem Schuss des Gegners noch einmal sein ganzes Können aufbieten. Auf der anderen Seite verfehlte ein 17m-Freistoß von Berg das Tor der Gäste. „Ich bin schon etwas enttäuscht“, so BU Trainer Höhn. „Meine Mannschaft hat heute einen schlechten Tag gehabt. Das kann aber passieren.“

Letzter Gegner der Barmbeker in diesem Jahr ist am kommenden Sonntag auswärts der TSC Wellingsbüttel. Das Hinspiel endete 1:1.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige