Hamburg: Punkte verschenkt

Anzeige
Marcus Feilitz (l.), der gleich mehrere Chancen vergab, hatte in der ersten Halbzeit mit einem Lattenkopfball Pech Fotos: Thomas Hoyer
 
Trainer Oliver Glass Foto: Thomas Hoyer

BSV-Oldies bleiben aber weiter Tabellenführer

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Über weite Strecken klar spielbestimmend und mit einem deutlichen Plus an guten Torchancen, musste sich die Alte Herren des Bramfelder SV im Spitzenspiel der leistungsstärksten Hamburger Staffel (AA2) gegen Eintracht Norderstedt mit einem 2:2 begnügen. Dennoch führt das Team von Trainer Oliver Glass die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor Barmbek-Uhlenhorst weiter an.

Feilitz glücklos

Gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Norderstedter begann der BSV recht druckvoll. Schon in der 2. Minute hatte Marcus Feilitz das 1:0 auf dem Fuß. Nach einer Viertelstunde war es erneut der an diesem Tag glücklose Feilitz, der mit einem schönen Kopfball an die Latte Pech hatte. Bei seiner dritten Chance scheiterte Feilitz am gegnerischen Keeper, und auch der Nachschuss von Heiko Stockhausen fand nicht den Weg ins Tor (22.).
Umso schmeichelhafter war die 1:0-Führung der Gäste durch Artur Lang, der nach Flanke von Cetin Turgut mit dem Kopf zur Stelle war (32.). Direkt nach der Pause konnte Feilitz eine wunderbar getimte Flanke von Söhren Grudzinski nicht verwerten. Sein Kopfball strich am Tor vorbei. Nur eine Minute später durften die BSV-Oldies aber endlich jubeln: Alexander Thiede traf per Flachschuss zum 1:1 (37.). Und als Marc Viola in der 47. Minute eine Flanke von Thiede zum 2:1 einköpfte, schien der BSV auf der Siegerstraße. Doch die Norderstedter schlugen zurück und erzielten nach Stellungsfehler von Timo Danielczik durch Kai-Uwe Dölling den 2:2-Endstand (65.).

„Unser Ziel ist die Meisterschaft. Meine Mannschaft hat auf jeden Fall das Potenzial dafür.“ Trainer Oliver Glas

In der vergangenen Saison hatten die Bramfelder als Zweiter hinter dem TSV Sasel die Staffelmeisterschaft knapp verpasst. Die am Ende entscheidenden drei Punkte büsste das Team am drittletzten Spieltag ein, als man sich dem HEBC trotz 1:0-Führung noch mit 1:3 geschlagen geben musste. „Das war schade. Bei einem Sieg hätten wir aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Sasel gelegen“, bedauert Trainer Oliver Glas.
Jetzt hofft man, dass es in dieser Serie mit dem Titel klappt. Und die Zuversicht ist nicht ganz unbegründet. Zwar sind Ersatztorwart Sven Hormann, der seine Fußballstiefel an den Nagel hängte und für den dringend ein Nachfolger gesucht wird, Michel Beben (unbekannt) und Danny Koch (pausiert bis zur Gründung eines neues Seniorteams 2015) nicht mehr dabei, doch rückten zwei neue vielversprechende Akteure in den Kader. Insbesondere der landesligaerfahrene, 32-jährige Mittelfeldspieler Bojan Kovacevic, der zuletzt für den SC Poppenbüttel spielte, dann ein halbes Jahr pausierte, dürfte, wenn er wieder sein altes Kampfgewicht hat, zu einer echten Verstärkung werden. Das gilt auch für Abwehrspieler Simon Joost, der vom Rahlstedter SC kam.

Offensive gut aufgestellt

Dass der 25-köpfige Kader von Trainer Glass vor allem in der Offensive sehr gut und breit aufgestellt ist, zeigte sich in der ersten beiden Saisonspielen, die man gegen Meister Sasel und Hansa 4:1 beziehungsweise 4:0 gewann. Alexander Thiede und Michael Holst trafen in diesen Partie je dreimal. Am 3.Spieltag wurden die Bramfelder erstmals richtig geordert. In einem Duell auf Augenhöhe gab es einen 2:0-Erfolg gegen einen ganz starken HEBC. Doch dann folgte ein Dämpfer. Stark ersatzgeschwächt bot das Team um Kapitän Viola beim 1:1 gegen Union 03 ein schwache Vorstellung.
„Unser Ziel ist die Meisterschaft“, sagt Trainer Oliver Glass zuversichtlich. „Meine Mannschaft hat auf jeden Fall das Potenzial dafür, auch wenn die Konkurrenz stark ist.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige