Hamburg: „Sieg ist zu hoch ausgefallen“

Anzeige
Palomas Kleszcz (r.) klärt vor Marcus Richter zur Ecke Foto: Thomas Hoyer

Paloma II-Trainer trotz 3:0-Sieg über SV Barmbek unzufrieden

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Die Überraschung blieb aus. Aufgrund der besseren Chancen bezwangen die Kreisligakicker des USC Paloma den abstiegsbedrohten SV Barmbek (SVB) letztlich verdient, doch fiel der Sieg mit 3:0 zu hoch aus und täuscht darüber hinweg, dass die Gäste den Platzherren über weite Strecken ebenbürtig waren.
Der Viertletzte der Staffel 5 startete schwungvoll in das Lokalderby, zeigte sich in der ersten Viertelstunde weitaus präsenter als Paloma. Doch wirklich gefährlich wurde es nur einmal, als Marcus Richter das Leder in aussichtreicher Position nicht richtig traf. Anschließend kamen die Platzherren vorübergehend etwas besser ins Spiel. Allerdings blieb vieles nur Stückwerk. Constantin Propp prüfte mit einem schönen Distanzschuss den gut aufgelegten SVB-Torwart Sebastian Nagel, der kurz vor dem Seitenwechsel einen weiteren gefährlichen Schuss von Kamil Kleszcz entschärfen konnte.

Beide Torhüter glänzten

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel besaß der SVB seine größte Torchance: Joaquin Oliver Alvarez setzte sich schön auf dem linken Flügel durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Palomas Torwart Christian Johanson. Der abgewehrte Ball landete bei Marcus Richter, der freistehend aus wenigen Metern ebenfalls am glänzend reagierenden Keeper der Platzherren scheiterte. Kurz darauf war es Marc Flemmig, der aus guter Position das Leder unkonzentriert über Palomas Gehäuse schoss. Auch die Gastgeber kamen zu zwei Torchancen. Florian Rogges Schuss konnte SVB-Keeper Sebastian Nagel parieren (56.). Nach Freistoß von Patrick Gray aus dem Mittelfeld kam Simon Meyer zwar völlig frei zum Kopfball, doch bekam er keinen Druck unter das Leder (67.). Mehr Glück hatte Meyer in der 78. Minute. Zunächst scheiterte er nach Zuspiel von Constantin Propp am herausstürzenden Sebastian Nagel, doch sprang ihm das Leder erneut vor die Füße.

Zwei Treffer in Folge

Ein Vier-Meter-Schuss aus spitzem Winkel und es hieß 1:0. Nur 100 Sekunden später war die Partie entschieden. Auf Pass von Yannick Ruhbaum markierte Propp aus 15 Metern den zweiten Treffer. Die Gäste steckten aber nicht auf, vergaben durch Nico Dreißig noch eine Kopfballchance, und auch ein Schuss von Marcel Bethke war letztlich zu harmlos. Für den Schlusspunkt sorgte der Tabellenvierte, als Dominik Pasternak nach Vorarbeit von Gray mit dem Abpfiff das 3:0 gelang.
„75 Minuten haben wir alles richtig gemacht. Schade, dass es nicht zu einem Punkt gereicht hat“, zeigte sich Barmbeks Trainer Claus Frerix sehr enttäuscht. Deutliche Worte für sein Team fand Palomas Coach Hansjörg Kallenbach. „Trotz des Sieges, der viel zu hoch ausgefallen ist, war das heute eine schlechte Leistung. Da gibt es überhaupt nichts zu beschönigen. Auch über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beschweren können.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige