Hamburg: Zweite Niederlage in Folge

Anzeige
Marco Hirsch kann den Schuss von Poppenbüttels Manuel Guasch Pla abblockenFoto: Thomas Hoyer

Vorsprung von BU II auf drei Punkte geschrumpft

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Mit hohen Siegen über die Abstiegskandidaten SV Bergstedt (6:0) und Germania II (4:1) erwischten die Bezirksligakicker des HSV Barmbek-Uhlenhorst zwar den erwartet guten Start in die zweite Saisonhälfte, doch nach zwei Niederlagen des Tabellenführers wittern die Verfolger plötzlich wieder Morgenluft. Das gilt nicht nur für Croatia, sondern auch für den mittlerweile ebenfalls nur noch drei Punkte zurückliegenden SC Poppenbüttel, dem sich BU am vergangenen Sonnabend im Spitzenspiel der Staffel Nord auswärts mit 1:2 geschlagen geben musste.
In der ersten Halbzeit ließ die Partie eine Menge Wünsche offen. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Während die Barmbeker bis auf zwei letztlich ungefährliche Distanzschüsse von Marcel Theilig und Stephan Obst nach vorne kaum etwas zustande brachten, besaß der Gastgeber einige wenige Möglichkeiten. Die beste Chance vergab der in der 37. Minute völlig freistehende Malte Findeisen, als sein Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich.

Nach der Pause mehr Chancen

Nach der Pause kamen die Barmbeker etwas besser ins Spiel. Die erste Chance besaß Stephan Obst, dessen Kopfball allerdings das Gehäuse verfehlte. Kurz darauf prallte Cassian Borkowski im Mittelfeld mit seinem Gegenspieler zusammen, der dabei zu Boden ging und liegen blieb. Die Barmbeker dachten, der Ball würde ins Aus gespielt, doch Poppenbüttels Malte Findeisen schnappte sich das Leder, gewann auf der rechten Seite den Zweikampf gegen Jan Zwick, drang in den Strafraum ein und schob das Leder aus sieben Metern am entgegenstürzenden BU-Keeper Stephan Hölscher zum 1:0 ein (56.). In der Folge drängte BU auf den Ausgleich. In der 66. Minute blieb ein von Borkowski vorgelegter und von Stephan Obst geschossener indirekter Freistoß 13 Meter vor dem Gehäuse in der Poppenbüttler Mauer hängen. Kurz darauf hatte Obst nach Flanke von Mirco Missulis mit einem Kopfball an den Pfosten Pech. Im dritten Versuch klappte es dann endlich. Eine Flanke von Missulis konnte Poppenbüttels Abwehr nicht richtig klären. Kevin Puchert war zur Stelle und traf aus fünf Metern zum 1:1 (77.). Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange. Beim Versuch einen fast von der Eckfahne getretenen Freistoß abzufangen, ließ Barmbeks Torwart Hölscher das Leder fallen. Jannik Stolina bedankte sich für das Geschenk und staubte zum 2:1-Siegtreffer ab. „Für mich resultierte Poppenbüttels 1:0 aus einer klaren Unsportlichkeit“, ärgerte sich BU-Trainer Andreas Höhn. „In der zweiten Halbzeit lief es bei uns zwar etwas besser, doch habe ich das Gefühl, dass meine junge Mannschaft mit dem möglichen Aufstieg vor Augen nicht mehr ganz frei im Kopf ist, je weiter die Saison voranschreitet.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige