Hamburger Paloma heiß auf die TSG

Anzeige
Palomas Torwart Yannick Jonas war Matchwinner im Oddset-Pokalfinale Fotos: Hoyer
 
Trainer Marco Krausz freut sich auf die Pokalbegegnung

1. Hauptrunde des DFB-Pokals am 17. August gegen Hoffenheim

Von Christian Hanke
Hamburg. Oberliga Hamburg gegen Bundesliga: USC Paloma gegen TSG 1899 Hoffenheim. Das ist eine von 64 Begegnungen in der ersten Hauptrunde um den Fußball-DFB-Pokal. Da steht Fußball-Barmbek Kopf. Ein Traumlos für den frischgebackenen Oberligisten.
Nur durch den Verzicht des Oststeinbeker SV stiegen die Barmbeker in die höchste Hamburger Spielklasse auf. Im Oddset-Pokal schlugen sie noch als Landesligist mit dem Regionalliga-Absteiger Victoria und Oberligist SC Condor zwei höher eingestufte Teams und vertreten nun Hamburgs Amateurfußball in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde am 17. August.

Aberglaube bei Paloma

Die Stimmung an der Brucknerstraße ist derzeit auf dem Siedepunkt. Alle fiebern dem großen Ereignis entgegen. Ein extra aus diesem Anlass gedrehter Videofilm über Paloma heizt die Stimmung weiter an. Für die Anfahrt ins Victoria-Stadion, in dem das Spiel ausgetragen wird, wurde wieder der Bus vom FC St. Pauli geordert, der Palomas Spieler 2002 zum bislang letzten DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern fuhr, das „nur“ 0:5 verloren wurde. „Fußballspieler sind abergläubisch“, begründet Palomas Trainer Marco Krausz die Maßnahme.
Paloma rechnet sich natürlich eine Außenseiterchance aus, hofft auf ein Hoffenheimer Debakel, wie vor zwei Jahren, als die TSG in der ersten DFB-Pokalrunde beim Regionalligisten Berliner AK 07 mit 0:4 unterging. Damals absolvierten die Blau-Weißen aus dem Kraichgau allerdings auch ihre schlechteste Bundesligasaison, sicherten erst in letzter Minute in den Relegationsspielen die höchste Spielklasse. Ansonsten erreichten die Hoffenheimer in sechs Pokaljahren meistens das Viertelfinale. In der letzten Saison verlor man mit 2:3 gegen den VfL Wolfsburg. Nach einer durchwachsenen Spielzeit (9. Platz) mit einem jugendlichen Neuaufbau kommt die TSG mit breiter Brust ins Victoria-Stadion nach Hoheluft. Die Begegnung wird am Sonntag, 17. August, um 14 Uhr angepfiffen. Hoffenheim-Trainer Markus Gisdol kann auf einen großen Talentschuppen zurückgreifen. Stürmer Kevin Volland verpasste kürzlich nur knapp seine erste WM-Teilnahme. Ihn und den ebenfalls noch jungen Brasilianer Roberto Firmino müssen die Paloma-Abwehrspieler besonders im Blick haben. Mit Oliver Baumann steht außerdem seit kurzem ein U-21-Nationaltorwart im Kasten der Hoffenheimer. Er kam vom SC Freiburg.

Viel Arbeit für Torhüter Yannik Jonas

Palomas Torwart Yannick Jonas muss sich sicher des öfteren lang machen, um die Kracher der Bundesligastürmer abzuwehren. Jonas war der Held der Oddset-Pokalspiele, steht natürlich auch gegen Hoffenheim im Tor. „Ich werde sicher viel zu tun haben. Das wird schwer“, weiß der Keeper, aber er sieht es gelassen: „Das Spiel sollte man genießen. Für einen Amateurspieler ist das natürlich ein richtiger Höhepunkt.“ Das sieht auch Marco Krausz so. Er weiß, wovon er spricht, denn Krausz spielte mit den HSV-Amateuren in der ersten DFB-Pokalhauptrunde gegen Arminia Bielefeld, die damals auch in der Bundesliga kickten. Man verlor 1:3. Krausz erzielte das einzige HSV-Tor.
Für den Pokalkracher gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen noch Tickets.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige