HSV Barmbek-Uhlenhorst will Spitzenplatz

Anzeige
Neuer Kader des Oberligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst Foto: Ismer

Oberligist startet mit acht neuen Spielern im Kader in die Saison

Barmbek Oberligist HSV Barmbek-Uhlenhorst (BU) möchte in der neuen Saison an die guten Leistungen der beiden vergangenen Jahre anknüpfen und wieder ein gewichtiges Wort um einen Spitzenplatz mitsprechen. Erster Pflichtspielgegner war am vergangenen Wochenende im Pokal der SC Poppenbüttel. Das Team tat sich sehr schwer, gewann gegen den Kreisligisten durch ein Kopfballtor von Matthias Ribeau auf Flanke von Quendrim Bajraktaraj und einen von Samuel Hosseini verwandelten Elfmeter nach Foul an Terje Scheffel mühevoll mit 2:0. Nach der letzten Saison, in der man zeitweise aufgrund mehrerer Nachholspiele gefühlter Tabellenführer war, sich aber letztlich mit Platz zwei hinter Meister Dassendorf begnügen musste, wobei das entscheidende Duell auf eigenem Platz klar verloren wurde, möchten die Barmbeker wieder vorne mitmischen. Im Kader gab es eine Reihe von Veränderungen. Zehn Zugängen stehen acht Abgänge gegenüber, von denen besonders der kurzfristige Wechsel von Pascal El Nemre zum SC Victoria schmerzhaft ist. „Das ist für unsere Offensive ziemlich bitter“, bedauert Volker Brumm, Ligabeauftragter und Vorstandsmitglied des HSV Barmbek Uhlenhorst. Von den Stammspielern der letzten Saison ist außerdem Fabio Dammann gegangen, der in Stade wohnt und sich Güldenstern Stade angeschlossen hat. Seinen Abgang soll der von Victoria gekommene Matthias Ribeau kompensieren. Getrennt haben sich auch die Wege des Vereins und Mohamed Labiath, zweifellos ein guter Kicker, der aber wegen Verletzungen und seines Engagements beim Futsal-Team Hamburg Panthers einfach zu oft fehlte. Von den Neuen ist neben Ribeau vor allem Heimkehrer Kristoffer Laban im Sturm eine große Verstärkung. Fabian Facklam, ein gestandener Mittelfeldmann, dürfte die Truppe ebenfalls weiterbringen. In der Vorbereitung mit relativ vielen Testspielen, die Trainer Frank Pieper von Valtier nutzte, um verschiedene Dinge auszuprobieren, konnte außerdem Quendrim Bajraktaraj in der Offensive sein großes Potential andeuten. Bei den übrigen Neuen muss man noch abwarten. Zum Punktspielauftakt müssen die Barmbeker am kommenden Sonnabend auswärts beim FC Türkiye antreten. Erster Heimspielgegner ist Altona 93. Es folgen Aufsteiger Wedeler TSV (a) und Buchholz 08 (th).

ZUGÄNGE: Quendrim Bajraktaraj (SC Alstertal-Langenhorn), Frederick Neumann (Niendorfer TSV/ U19), Fabian Facklam, Haci Gündogan, Terje Scheffel (alle Meiendorfer SV), Kristoffer Laban (SC Condor), Matthias Ribeau (SC Victoria), Boris Schinzel (eigene 2. Liga);
ABGÄNGE: Fabio Dammann (VfL Güldenstern Stade), Pascal El Nemr (SC Victoria), Mike Griesch, Sebastian Klitzke (beide AH Barmbek-Uhlenhorst), Luis Honig (VfR Neumünster), Prince Hüttner (Altona 93), Tolga Odabas (Süderelbe), Lasse Jannsen (studienbedingte Pause), Achraf Ouro-Gnaou (ver-letzungsbedingte Pause), Mohamed Labiadh (unbekannt).

Das Aufgebot 2016/17

TOR: André Tholen, Kaspars Plendiskis
ABWEHR: Matthias Ribeau, Hagen Bastian, Gene Carlson, Sebastian Clausen, Marc Lange, Yannik Lux, Niklas Müller-Leitloff, Haci Gündogan
MITTELFELD: Samuel Hosseini, Fabian Facklam, Quendrim Bajraktaraj, Jon Hoeft, Christian Merkle, Terje Scheffel
ANGRIFF: Kristoffer Laban, Frederick Neumann, Lasse Keunemann, Janis Korczanowski, Robin Polzin, Ivan Sa Borges Dju, Boris Schinzel
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige