Kicker des SC Osterbek überzeugen

Anzeige
Mit unwiderstehlichem Antritt lässt Lars Christiansen zwei Spieler des WTSV Concordia hinter sich Foto: Thomas Hoyer
 
Das erfolgreiche Team des SC Osterbek (hintere Reihe v.l.): Betreuerin Sandra Christiansen, Kubilay Isitan, Lars Christiansen, Mahmoud Saleh, Özay Isitan und Trainer Matthias van Deventer; (vordere Reihe): Jeremy Adai, Maik Degel, Maximilian Sanmann, und André Löhndorf. Davor lieg Foto: Hoyer

E-Junioren überzeugen mit guter Leistung – Hauptrunde möglich

Von Thomas Hoyer
Bramfeld
1.444 Jungen- und 134 Mädchenteams sind während der kalten Jahreszeit bei den Hamburger Hallenfußballmeisterschaften der Jugend im Einsatz, rund 15.000 Kicker der Jahrgänge 2004 bis 2011. Unter ihnen die E-Junioren des SC Osterbek, die sich bisher prima geschlagen haben und beste Aussichten besitzen, sich für die Hauptrunde der „Top 50“ ihrer Altersklasse zu qualifizieren. Am letzten Spieltag des alten Jahres standen für die jungen Osterbeker vier Partien auf dem Programm. Und der Auftakt verlief für das von Matthias van Deventer trainierte Team mit einem souveränen 3:0-Sieg über den MSV Hamburg ganz hervorragend (Tore: Maik Degel 2, Lars Christiansen). Anschließend schossen die durchweg neunjährigen SCO-Kicker den SC Sperber mit 5:0 ab. Auch dieses Match hätte man weitaus deutlicher gewinnen können. Lars Christiansen, der von der Mannschaft gewählte Kapitän, ansonsten der treffsicherste Schütze seines Teams, hatte diesmal allerdings Ladehemmung und vergab gleich mehrere Chancen.

Jungs waren am Ende

Etwas Pech hatten Lars und seine Mitstreiter anschließend gegen Concordia. Durch ein Tor von Maik Degel in 1:0 in Führung liegend, musste man in der Nachspielzeit – die Partie war kurz unterbrochen worden, da Maik einen Ball ins Gesicht bekommen hatte – noch das 1:1 hinnehmen. In der letzten Begegnung war dann die Luft völlig raus. Condor gewann mit 1:0, woran auch Abwehrspieler Jeremy Adai nichts ändern konnte, der eine ganze starke Leistung bot. „Am Ende hat man einfach gesehen, dass unsere Jungs mit ihren Kräften völlig am Ende waren“, so Betreuerin Sandra Christiansen. „Einen Tag zuvor hatte wir an einem Turnier des SC Buntekuh in Lübeck teilgenommen. Das steckte den Jungs noch in den Knochen.“

Auf Anhieb Staffelmeister

Die Mannschaft, die seit 1. September das Trikot des SC Osterbek trägt und auf Anhieb in der Herbstserie Staffelmeister wurde, startete überzeugend in die Hallenmeisterschaften 2016/2017. An den ersten Spieltagen wurden vier der sechs Partien gewonnen, zweimal gab es ein Unentschieden. Erst dann musste sich das Team Tabellenführer Duvenstedter SV 0:2 geschlagen geben. Mit der bislang eindrucksvollen Bilanz von acht Siegen, vier Unentschieden und nur zwei Niederlagen liegen die Bramfelder jetzt auf dem vierten Tabellenplatz ihres 23er-Block „JH04“. „Wir wollten in die obere Tabellenhälfte“, sagt Sandra Christiansen, „jetzt sieht es sogar so aus, als könnten wir in die Hauptrunde einziehen. Das wäre ein schöner Erfolg“. Zur Mannschaft gehören 14 Kicker des Jahrgangs 2007. Mit einer Ausnahme kamen alle bisher zum Einsatz. Nur Timo Kunze konnte aufgrund einer Verletzung in der Halle noch nicht spielen, kann aber wohl bald wieder mittrainieren. Die Mannschaft nimmt nicht nur an den Punktspielen und Titelkämpfen in der Halle teil, sondern bestreitet auch sehr viele Turniere. „Da ist der Leistungsdruck weitaus geringer“, berichtet Osterbeks Betreuerin. „Man kann viel ausprobieren.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige