Knapper Auswärtssieg in Ellerbek

Anzeige
Die 2. Herren der HG Hamburg-Barmbek (hintere Reihe v.l.): Phillip Diedrichsen, Marco Schilling, Mathias Holtmeier, Lars Zimmermann, Torwarttrainer Horst Zehetbauer, Betreuerin Christiane Meins; (mittlere Reihe): Trainer Christian Sachau, Philip Feldvoss, Jörg Bokelmann, Sebastian Ruge, Yves Schmitz; (vordere Reihe): Felix Kloss, Mats Uhlig, Romario Rahneberg, Lukas Zeller, Jesper UhligFoto: Thomas Hoyer

Handball: 2. HGHB-Herren weiter Spitzenreiter der Landesliga

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Mit einer ausgezeichneten Zwischenbilanz wartet derzeit die Handballgemeinschaft Hamburg-Barmbek (HGHB) auf. Nach einem Drittel der Saison führen gleich fünf der gemeldeten sieben Teams die Tabelle ihrer jeweiligen Staffel an. Unter ihnen die 2. Herren, die mit 15:1 Punkten auf Platz eins der Landesliga rangiert, wobei Verfolger Barmstedter MSV (14:0) allerdings eine Partie weniger bestritten hat. Am letzten Wochenende gab es einen hart erkämpften 27:26-Erfolg beim TSV Ellerbek.

Glücklicher Sieg

In der Anfangsphase boten die Barmbeker eine ganz schwache Vorstellung, lagen schnell mit 5:11 im Hintertreffen. Erst als Trainer Christan Sachau nach einem Timeout Mitte der ersten Halbzeit die Deckung mit Lars Zimmermann und Hennig Baller verstärkte, lief es besser. Das Team holte Tor um Tor auf und lag zur Pause nur noch einen Treffer zurück (11:12). Nach dem Seitenwechsel leistete die HGHB-Deckung zwar weiter gute Arbeit, aber im Angriff blieben doch manche Wünsche offen. Dennoch gelang es den Barmbekern dank der Treffsicherheit von Jörg Bokelmann, der alle seine acht Tore in Durchgang zwei erzielte, das Blatt zu wenden und die Partie knapp zu gewinnen. „Das war zweifellos ein glücklicher Sieg“, so Trainer Sachau. „Wir waren heute nicht die spielerisch bessere Mannschaft, dafür aber kampfstärker und disziplinierter als der Gegner. Zudem haben wir von einigen Schiedsrichterentscheidungen profitiert.“
Die letzte Serie endete für das vor zwei Jahren, neu formierte junge Team mit einer bitteren Enttäuschung. Zwar erreichte man das Saisonziel und konnte sich als Aufsteiger in der Hamburg Liga behaupten, doch nach dem Abstieg der „Ersten“ in dieselbe Klasse mussten Kapitän Sebastian Ruge und seine Mitstreiter der Konkurrenz im eigenen Verein weichen und sich in die Landesliga zurückstufen lassen. Dort legte die Truppe einen gelungenen Start hin, obwohl die besten Torschützen der letzten Serie, Jonas Pipke (eigene 1. Herren) und Timo Tennebaum (zur SG Hamburg-Nord), nicht mehr dabei sind. Es machte sich bezahlt, dass der jetzt 19-köpfige Kader in der Breite deutlich verstärkt werden konnte, vor allem was Erfahrung und Cleverness betrifft. Unter den sieben Zugängen befinden sich mit Henning Baller, Lars Zimmermann, Oke Hagen und Jörg Bokelmann nämlich vier alt gediente Recken aus der „Ersten“, die ein Spiel im entscheidenden Moment beruhigen können.

Ziel: Meisterschaft

„Handballer mit dieser Eigenschaft haben meiner jungen Mannschaft in der letzten Saison definitiv gefehlt“, erklärt Trainer Christian Sachau, dem mit Jesper Uhlig ein spielender „Co“ zur Seite steht. Von den übrigen Neuen konnte bislang vor allem Ole Bostelmann gefallen, ein 19-jähriger Torhüter, der den Sprung in der Herrenbereich sehr gut gemeistert hat.
Im bisherigen Verlauf zeigten die Barmbeker vor allem gegen die „Zweite“ des HSV (35:14) eine Klasseleistung, wobei man vor allem in punkto Deckungsarbeit und Tempogegenstöße imponieren konnte. Doch wurden dem Team um seinen bislang besten Torschütze Mats Uhlig, der langsam in die Rolle des Spielgestalters hinein wächst, auch einmal seine Grenzen aufgezeigt: Gegen Staffelkonkurrent Barmstedter MTV gab es in der 1. Pokalrunde eine deutliche Niederlage. „Dieser Gegner dürfte unser härtester Widersacher im Kampf um die angestrebte Meisterschaft sein“, so Christian Sachau. „Ich bin aber überzeugt davon, dass wir den Barmstedtern in den Punktspielen Paroli bieten können. Meine Mannschaft hat das Potential für den Titel.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige