Mit Boxen gewaltfreies Verhalten üben

Anzeige
Ein richtiger Profi gibt Anweisungen: Sven ist ganz Ohr, wenn Jack Culcay seine Boxtechnik verbessert Foto: Hoyer

„Disziplin, Respekt, Gruppendynamik“: Profi Jack Culcay trainiert Jugendliche

Barmbek Links, rechts – in der Schulturnhalle an der Brucknerstraße geht´s richtig zur Sache. Die sechs Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen des ReBBZ´s Winterhude (Regionales Bildungs- und Beratungszentrum mit Standort in Barmbek) haben die Fäuste oben. Profiboxer Jack Culcay gibt Anweisungen. Kopfschläge sind verboten. Die Schüler halten sich dran. Culcay, der 20 seiner 21 Profikämpfe gewonnen hat, zehnmal durch K.O., leitet gemeinsam mit Trainer Jan Matthäi das Boxtraining im Rahmen des Gewaltpräventionsprojekts von Boxschool e.V., Verein für Gewaltprävention. Seit Februar erlernen die sechs Zehntklässler unter fachlicher Anleitung Techniken des Boxsports. Und lernen dabei viel mehr. „Disziplin, Respekt, Gruppendynamik, Nicht einfach draufhauen“, erläutert Diana Brünjes, die Leiterin des Standorts. Darum geht es Boxschool. „Wir nutzen Boxen als Mittel zum Zweck, um gewaltfreie, prosoziale Verhaltensweisen einzuüben und das Selbstbewusstsein und die eigene Wertschätzung der Kinder und Jugendlichen zu erhöhen“, erläutert Anke Kreft, die Geschäftsführerin von Boxschool. Dafür eignet sich Boxen als Ganzkörpertraining sehr gut. Alle Körperteile werden beansprucht. So wird das Körperbewusstsein gesteigert, was zu einem reflektierten Umgang mit Körpersprache führt. Doch Boxen kann noch mehr. „Beim Boxen werden Körper, Geist und Seele angesprochen“, erklärt Anke Kreft. Boxschool erhofft sich von den Projekten, die der Verein in diesem Schuljahr an 20 Schulen in Hamburg durchführt, eine „Verminderung gewaltverherrlichender Denkmuster“. Und die Jugendlichen gehen voll mit. „Boxen interessiert mich. Vor allem die schnellen Haken“, strahlt der 16-jährige Sven. Wenn ein erfolgreicher Boxer wie Jack Culcay das Training leitet, ist er natürlich besonders begeistert. Der Boxer ist für das Training extra aus Berlin angereist. „Ich trainiere einige Techniken mit den Jugendlichen“, erklärt der derzeitige Interimsweltmeister im Halbmittelgewicht. Im kommenden Jahr will er wieder einen Kurs geben. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige