Munteres Scheibenschießen

Anzeige
DuWos Torwart Volker Schlichtung kann vor Marcus Richter (2. v. l.) klären Foto: Hoyer

„Alte Herren“ des SV Barmbek schlagen DuWo 08 mit 11:1. Kurs Meistertitel in der Staffel

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Mit einem 11:1-Sieg über den Tabellenvierten DuWo 08 unterstrich die im vergangenen Jahr gegründete „Alte Herren“ des SV Barmbek ihre Anwartschaft auf den Meistertitel in der Staffel „A03“. Der Spitzenreiter übernahm sofort das Kommando und ging bereits in der 4. Minute durch ein Kopfballtor von Andreas Meyer nach Flanke von Marco Kaufner in Führung. Zwar nutzte DuWo seine einzige Torchance während der gesamten Partie zum vorübergehenden Ausgleich (11.), doch dann begann das muntere Scheibenschießen. Dennis Sommer mit einem herrlichen 25-Meter-Schuss unter die Latte, Meyer und Peter Schnell (2) erhöhten bis zur Pause auf 5:1. Auch in der zweiten Halbzeit war der Torhunger der Barmbeker noch nicht gestillt. Marcus Richter, Ibra Ndiaye (je 2), Tim Mollenhauer und Meyer (jetzt 14 Saisontore) legen sechs weitere Treffer nach.

„Danach war es für mich eine Herzensangelegenheit, den Aufbau des Teams weiter voranzutreiben. “ André Schielmann

Die Idee eine neue „Alte Herren“ ins Leben zu rufen, stammt von André Schielmann, einem früheren Ligaspieler des SV Barmbek, der seine Fußballschuhe aus beruflichen Gründen vor einigen Jahren an den Nagel gehängt hatte. „Der Kontakt zum Verein war aber nie abgerissen“, erzählt André Schielmann. „Unser viel zu früh verstorbener Fußballobmann Murat Baytemur hatte mich mehrfach gefragt, ob ich nicht wieder für den SV Barmbek spielen wolle, was ich mir allerdings nicht mehr so recht zutraute. Anfang 2014 habe ich dann den Vorschlag gemacht, eine Alte Herren aufzubauen. Murat war sofort Feuer und Flamme.“ Doch wurde das Projekt im April vom plötzlichen Tod Baytemurs überschattet. „Danach war es für mich eine Herzensangelegenheit, den Aufbau des Teams weiter voranzutreiben“, erzählt André Schielmann, dem es schließlich gelang, einen Kader von 14 Kickern zusammen zu trommeln, wobei der gelernte Feldspieler nicht nur als Trainer fungierte, sondern mangels eines Keepers in der Hinserie selbst das Tor hüten musste. Zwar kamen die für die Staffel „A03“ gemeldeten Barmbeker mit einem 0:1 bei Weiss-Blau 63 Groß Borstel und einem 0:0 gegen den SV Bergstedt etwas holprig aus den Startlöchern, doch in der Folge wurde Sieg auf Sieg eingefahren, und das obwohl sich die Personaldecke als erheblich zu dünn erwies. Beim 4:2-Erfolg gegen das Deutsch-Algerische Kulturzentrum konnten gerade neun Mann aufgeboten werden.

Geld und Preis


Zum Glück gab es eine Reihe von Kickern aus dem Ligabereich, die aushalfen, weshalb mittlerweile 28 Spieler zum Einsatz kamen. Darunter Ivo Haassengier, der eigentlich in der „Dritten“ spielt, aber die Doppelbelastung in Kauf nimmt und bisher auch fast alle Partien der Oldies bestritt. Allen personellen Engpässen zum trotz lief es wie am Schnürchen. Mit einem kampflosen 3:0-Erfolg über SVNA übernahmen Innenverteidiger Frank Seemann mit 46 Jahren ältester Kicker des Teams, und seine Mitstreiter am 7. Spieltag die Tabellenführung und wurden schließlich mit drei Punkten Vorsprung Herbstmeister. Außerdem gab es nach Ende der Hinserie einen warmen Geldregen in Höhe von 1.000 Euro für die Mannschaftskasse. Mit nur zwei gelben Karten wurde das neue Team (Durchschnittsalter 36) mit dem Freundlich- und Fair-Preis des Hamburger Fußball-Verbands ausgezeichnet. Erfreulich auch, dass es zur Winterpause gelang, mit Matthias Kumfert vom DSC Hanseat endlich einen gelernten Torwart zu verpflichten. „Anfangs ging es darum, die Mannschaft für einen geregelten Spielbetrieb fit zu machen“ so André Schielmann. „Dass es so gut laufen würde, war nicht zu erwarten. Jetzt wollen wir natürlich auch Meister werden und aufsteigen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige