Nur der Aufstieg zählt

Anzeige
Die Handballer der HG Hamburg Barmbek gehen als klarer Favorit in die Saison Foto: Thomas Hoyer

HGHB-Handballer bestens gerüstet für die neue Serie

Barmbek. Mit einem Heimspiel gegen die Halstenbeker Turnerschaft starten die als Favoriten der Hamburg-Liga geltenden Handballer des HG Hamburg-Barmbek am kommenden Sonnabend in die neue Spielzeit. Anpfiff in der Sporthalle des Margaretha-Rothe-Gymnasium ist um 17 Uhr.
Nach der letzten Saison, in der die zuvor neu formierte Mannschaft mit nur zwei Punkten bereits in der Hinserie dem Abstieg aus der Oberliga entgegensteuerte, woran auch eine gute Rückrunde des inzwischen eingespielten Teams nichts mehr ändern konnte, peilen die Barmbeker die sofortige Rückkehr in Deutschlands vierthöchste Klasse an.
Im Vergleich zum Vorjahr gab es im Kader nur wenige Veränderungen. Zwar haben sich altgediente Spieler wie Kapitän Lars Zimmermann, zu dessen Nachfolger Peter-Jonas Becker gewählt wurde, Jörg Bokelmann, Oke Hagen und Henning Baller aus beruflichen Gründen der zweiten Mannschaft angeschlossen, doch rückten mit Kreisläufer David Emmel und Linksaußen Jan Nieland zwei junge Akteure in das Aufgebot, die die entstandenen Lücken schließen sollen. „Beide sind nicht nur gute Angreifer sondern auch sehr deckungsstark“, so Trainer Holger Bockelmann. „Für mich ist das ein ganz wichtiges Kriterium, denn diese dauernde Wechselei zwischen Abwehr und Angriff möchte ich möglichst vermeiden. Das hemmt einfach den Spielfluss.“
Mit der Vorbereitung auf die neue Serie ist Holger Bockelmann zufrieden. Seit Anfang Juni stehen seine Spieler bereits voll im Training, wobei der Coach diesmal vor allem Wert auf den athletischen Bereich und die individuelle Förderung seiner Akteure gelegt hat. Seitdem bestritt das Team inklusive mehrerer Turnierteilnahmen 17 Testspiele, die fast alle gewonnen wurden, darunter allerdings auch einige Partien gegen unterklassige Gegner. „Ich denke, wir sind bestens gerüstet, um unserer Favoritenrolle, die uns nach der starken Rückserie von allen Seiten bescheinigt wird, gerecht zu werden. Mit dieser Bürde müssen und können wir leben“, erklärt Trainer Bockelmann, der das neu gegründete Handballteam Norderstedt, TuS Esingen, den TV Fischbek und TuS Aumühle-Wohltorf für die stärksten Widersacher im Kampf um die Meisterschaft hält.

DAS AUFGEBOT

Tor: Philipp Hentschel, Matthias Nagl; Rückraum: Per-Jonas Becker, David Caballero, Christian Trebbow, Jonas Pipke, Tim Witt, Hendrik Meyn, Aaron-Levin Dietrich, Yannik Wilshusen, Michael Schmidt, Jörn Kammler; Kreis: Robin Morgner, Jan Nieland; Rechtsaußen: Felix Charbatzadeh, Nils Abel, Robin Hoth; Linksaußen: Henning Mauer, David Emmel. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige