Nur ein Unentschieden

Anzeige
Bramfelds Matthias Müller ist vor Michael Heinbücher am Leder Foto: Hoyer

BSV-Kreisligateam ist seit fünf Spielen ohne Sieg

Bramfeld Der Negativtrend hält an. Die nach großartigem Saisonstart zuletzt schwächelnde „Zweite“ des Bramfelder SV kam gegen Kreisligaaufsteiger SV St. Georg nicht über ein 2:2 hinaus, wobei auch eine Niederlage aufgrund eines Chancenplus des Gegners möglich gewesen wäre.
Die Bramfelder, die aus den jüngsten vier Spielen nur zwei Zähler geholt hatten, besaßen bereits in der 2. Minute nach von Kevin Koranche-Taylor ausgeführtem Eckball die erste Chance, doch flog der anschließende Kopfball von Carsten Rachner knapp über das Gehäuse. Davon unbeeindruckt fand der SV St. Georg, der zuletzt gegen den FC Winterhude und Fatihspor zwei hohe Niederlagen kassiert hatte, in der Folge gut ins Spiel und kam zu einigen Möglichkeiten (7./ 10./ 23.). Nicht unverdient deshalb das 1:0, allerdings ein Eigentor von Romario Paschen (26.). Aber die Führung der Gäste hielt nicht lange. Nach schöner Einleistung erzielte Leon Schmidt aus acht Metern den Ausgleich (34.). Direkt im Anschluss hatte der Gast bei einem Schuss von Malte Griese Glück, der abgefälscht wurde, und auf die Oberkante der Latte prallte. Vor dem Seitenwechsel besaßen beide Mannschaften noch je eine Chance.
In der 50. Minute geriet das Team von Trainer Reiner Pump und seinem „Co“ Kay Papenfuß erneut in Rückstand. Der Torschütze Artak Melkonyan ließ mit Anthony Erhijakpor und Jamal Logemann zwei BSVer aussteigen und traf zum 2:1. Danach tat sich zunächst wenig. Die oft viel zu einfallslosen Bramfelder Angriffsbemühungen wurden von St. Georgs gut stehender Defensive immer wieder abgefangen. Nur einmal war es wirklich gefährlich, als St. Georgs Torwart Nils Schulz, von Hause aus eigentlich Feldspieler, einen direkten Freistoß von Aydin mit Mühe über die Latte lenken konnte (63.). In der 82. Minute sah ein Spieler der Hammer wegen Unsportlichkeit die Rote Karte, weil er einen Mitspieler beleidigt hatte. Kurz darauf bekam der BSV nach Foul an Matthias Müller einen Elfmeter zugesprochen. Tolga Aydin verwandelte sicher zum 2:2 (86.) In den letzten Minuten und in der Nachspielzeit hätten beide Teams die Partie noch für sich entscheiden können. „Das war ein glücklicher Punktgewinn“, so BSV-Trainer Reiner Pump: „Bei uns hat das Flügelspiel heute nicht funktioniert, zudem habe ich die Bewegung ohne Ball vermisst.“
Einer der Gründe, warum es derzeit nicht mehr so läuft wie zu Beginn der Saison sieht der Coach in den verletzungsbedingten Ausfällen seiner beiden Mittelfeldspieler Miguel Marcus und Soner Tuner. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige