Paloma und BSV enttäuschen

Anzeige
Eine Szene aus dem ersten Vorrundenspiel des Bramfelder SV gegen den WTSV Concordia (1:5). BSV-Kapitän Carsten Henning versucht Kevin Zschimmer zu überlaufen Foto: Thomas Hoyer

KIcker sind bereits in der Vorrunde des Volksbanks-Cups gescheitert

Von Thomas Hoyer
Barmbek/Bramfeld
Der 6. Volksbank-Cup, der am vergangenen Sonntag in der Sporthalle Wandsbek ausgetragen wurde, endete für die Kicker der Landesligisten USC Paloma und Bramfelder SV mit einer herben Enttäuschung. Nachdem beide Teams im vergangenen Jahr noch Dritter beziehungsweise Vierter geworden waren, kam diesmal bereits in der Gruppenphase das frühe Aus. Der Bramfelder SV kam gleich im ersten Vorrundenspiel gegen den späteren Sieger WTSV Concordia ganz böse mit 1:5 unter die Räder. Der Oberligatabellenführer ging schnell mit zwei Toren in Führung. Zwar gelang dem BSV durch Christian Westphal der Anschlusstreffer, doch die Jenfelder schlugen sofort zurück und legten drei weitere Buden nach. Etwas unglücklich war die 0:1-Niederlage in der zweiten Partie gegen Barsbüttel. Obwohl beim BSV Marcel Perz eine Zweiminutenstrafe verbüßen musste, hieß es nach ausgeglichenem Verlauf bis kurz vor Schluss noch 0:0. Dann vergaben Milos Ljubisavljevic und Martin Fedai den möglichen Siegtreffer. Im Gegensatz zu den Barsbüttelern, die zehn Sekunden vor dem Abpfiff zum glücklichen 1:0 trafen.

Letzte Chance gegen Billstedt vertan


Das dritte Gruppenspiel konnten die Bramfelder dann endlich für sich entscheiden: Nach 0:1-Rückstand bezwang der BSV den Bezirksligisten SC Eilbek durch Tore von Ljubisavljevic (2), Perz und Matthias Müller mit 4:2. Mit einem hohen Sieg über den SC Vorwärts-Wacker Billstedt wäre in der letzten Partie sogar noch der Einzug in die Halbfinals möglich gewesen, doch hieß es am Ende trotz zwei Treffern von Müller 2:3, gleichbedeutend mit Platz vier in der Gruppe A und dem vorzeitigen Ausscheiden. „Das war ein schlechtes Turnier von uns“, lautete das Fazit von BSV-Kapitän Carsten Henning. „Wir haben viel zu hektisch spielt und unsere Möglichkeiten nicht genutzt.“

Abfuhr für Paloma


Noch schlechter lief es für die Kicker des USC Paloma, die mit nur einem Punkt Letzter der Vorrundengruppe B wurden. Wurden die Spiele gegen den SC Condor und den gastgebenden Kreisligisten TSV Wandsetal mit 0:1 und 1:2 (Torschütze Youcef Madadi) noch knapp verloren, gab es gegen den Meiendorfer SV, der sich im Finale Concordia geschlagen geben musste, eine 1:5 Abfuhr (Ehrentreffer zum 1:4 Denny Schiemann). Erst im letzten Spiel gegen den TSV Sasel lief es etwas besser. Nach 0:1-Rückstand konnte Jannik Dreyer ausgleichen. Martin Taugner schoss Paloma sogar in Führung, doch kurz vor Schluss gelang dem Gegner noch das 2:2. „Wir hatten uns heute mehr vorgenommen, wollten uns deutlich besser präsentieren und das Halbfinale erreichen“, so Palomas Trainer Steffen Harms. „Auch wenn ich den Hallenfußball nicht überwerten möchte, war das schon ziemlich enttäuschend.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige