Platz fünf von 273 Teams

Anzeige
Die erfolgreichen E-Junioren des SV UH/ Adler mit ihren beiden Trainern Stefan Postel (l.) und Gunter Preusker (r.) Foto: Thomas Hoyer

E-Junioren des SV UH/Adler erst in der Finalrunde gestoppt

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Der SV UH/Adler kann stolz auf seine jungen Fußballer sein: Die 1. E-Junioren belegte bei den Hamburger Hallenmeisterschaften einen erstklassigen fünften Platz – eine echte Spitzenleistung bei einem Teilnehmerfeld von 273 Teams. Bis zum Erreichen des Finals hatte die Truppe einen tollen Durchmarsch hingelegt. Bereits in der Vorrunde zeigte die Mannschaft von der Beethovenstraße eine gute Leistung und schaffte als Staffelerster des 23-er Blocks „JH30“ den souveränen Einzug in die Hauptrunde, wobei man nur eines der 22 Spiele verlor. Torwart Julian Petersen, der gerade einmal fünf Gegentreffer zuließ, und seine Mitstreiter eilten auch in der Folge weiter von Sieg zu Sieg, gewannen dort alle vier Spiele, gleichbedeutend mit dem Sprung in die Vorschlussrunde der „Top25“. Auch hier lief es super: Drei Siege und ein Remis gegen Niendorf reichten zu Platz eins und damit zum Einzug in das Meisterschaftsfinale.
Ausgerechnet am großen Finaltag, der in der Sporthalle Ladenbeker Furtweg stattfand, lief es dann nicht mehr richtig rund. Gleich zum Auftakt wurde gegen Nienstedten mit 1:2 verloren, obwohl das Team nach Zwei-Tore-Rückstand noch einmal zurückkam, durch Johann Postel mit einem abgefälschten Schuss den Anschlusstreffer erzielte, es aber zum Ausgleich nicht mehr reichte. Auch die folgenden drei Spiele gingen verloren. Beim 0:2 gegen den HSV konnte das Team aber sehr gut mithalten. Postel hatte nach Zuspiel von Timo Heitmann sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart. In der dritten und vierten Partie musste man sich dem Nachwuchs des Bramfelder SV und des FC St. Pauli ebenfalls mit 0:2 geschlagen geben. „Auch wenn wir uns vom Finale sicherlich mehr versprochen hatten, sind wir mit dem fünften Platz sehr zufrieden“, so Trainer Stefan Postel. Und weiter: „Wir haben erkannt, wo wir uns noch verbessern müssen, zum Beispiel bei der Wettkampfhärte im Leistungsbereich und in punkto Schnelligkeit.“ Postel und Gunter Preusker fungieren seit der Gründung der Mannschaft im Jahr 2010 als erfolgreiches Trainerteam. Sechs Staffelmeisterschaften wurden seitdem eingefahren. Ganz hervorragend schlug sich das Team um Kapitän Julius Nehl auch beim
Norddeutschen Junioren-Cup 2015. Die Barmbeker belegten einen tollen zweiten Rang, wobei man sogar den Nachwuchs so bekannter Vereine wie Holstein Kiel und Hansa Rostock besiegte.
Nächstes Ziel der jungen Adler ist in der Frühjahrrunde mindestens ein zweiter Staffelplatz, um sich für die Endrunde der Hamburger Meisterschaften zu qualifizieren. Nach den Sommerferien geht es dann auf das 9-er-Feld, und erstmals werden Kicker der Mannschaft gesichtet, um vielleicht am Stützpunktraining des Hamburger Fußball-verbands teilzunehmen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige