SC Urania verliert gegen TSV 08

Anzeige
Borstels Andy Hatje versucht im Fallen gegen Milosz Rychlowski zu klären Foto: Hoyer

Unglückliche 2:3-Niederlage. Viele Chancen vergeben

Barmbek Die klaren Torchancen waren da, und nicht gerade wenige, doch am Ende standen die Kreisligakicker des SC Urania mit leeren Händen da, verloren auf eigenem Platz gegen die TSV Eppendorf/Gr. Borstel 08 unglücklich mit 2:3. Damit sind die Barmbeker jetzt bereits seit vier Spielen sieglos und haben zumindest vorerst den Anschluss an das obere Mittelfeld verloren. Dabei hatte die Partie für das Team von Trainer Ghazi Mustapha nicht einmal schlecht begonnen. Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der die Gäste einen sehr schönen Angriff zeigten, das Tor aber nicht trafen (13.), führte ein von Kapitän Murat Ak getretener Eckball in der 20. Minute zum 1:0. Nach Kopfballverlängerung von Mahmoud Madadi auf den langen Pfosten versenkte der völlig freistehende Christos Raptis das Leder in den Borsteler Maschen. Nur drei Minuten später hatte Mahmut Armut das 2:0 auf dem Fuß, doch scheiterte er aus sechs Metern und spitzem Winkel an EGB-Keeper Kristof Witt, der in der 44. Minute bei einer weiteren guten Chance von Marcel Happich ebenfalls auf dem Posten war. Kurz vor dem Seitenwechsel schlugen dann die Gäste zurück. Nach Fehler von Simon Navarro, der am Ball vorbeisprang, traf Silvio Schuster per Flachschuss ins lange Eck zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit besaßen die Borsteler die erste Möglichkeit, doch dann war Urania plötzlich die klar dominierende Mannschaft. erspielte sich gegen die in dieser Phase völlig unsortierte Abwehr der Gäste eine Chance nach der anderen, und zwar richtige Hochkaräter. Zunächst scheiterte Marcel Happich aus sechs Metern freistehend am starken Borsteler Torwart, dann waren es Murat Ak und Christos Raptis, die das Leder fast ungehindert aus bester Position nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnten (49., 50., 52.). Die Strafe folgte fast auf dem Fuße: Nach einem schnellen Gegenzug gelang den Gästen durch ihren stets gefährlichen Stürmer Andy Hatje per Flachschuss der zu diesem Zeitpunkt sehr schmeichelhafte 2:1 Führungstreffer (53.). In der 62. Minute durften dann auch die Platzherren jubeln. Nach einem langen hohen Ball in die Spitze von Torben Malmgren sorgte Raptis per Heber über Keeper Witt für den 2:2 Ausgleich. Und auch der Führungstreffer der Platzherren lag noch zweimal in der Luft: Zunächst war es Madadi, der an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam, aber an Witt scheiterte (63.). In der Folge waren die Gäste nach vorne wieder etwas präsenter. Als alle mit einem Unentschieden rechneten, gelang den Gästen der Siegtreffer. Jonas Koll traf zum 3:2 für EGB. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige