Schwerer Heimsieg

Anzeige
Uranias Keeper Christian Handorf kann diesen Schuss parieren. Rechts: Lukas Maib Foto: Hoyer

3:2 gegen Scala. Urania setzt sich vom Tabellenende ab

Barmbek Mit einem etwas glücklichen, aber letztlich nicht unverdienten 3:2-Heimsieg über den SC Alstertal-Langenhorn verschaffte sich Bezirksligist SC Urania Luft im Abstiegskampf.
Die Gäste nahmen zunächst das Heft in die Hand, erspielten sich zeitweise Feldvorteile und tauchten mehrmals gefährlich vor dem Barmbeker Tor auf. Aber schon der erste Angriff der Platzherren war von Erfolg gekrönt. Nach schöner Kombination über Lukas Maib und Timo Schöning traf Jonathan Faas aus 14 Metern flach zum 1:0 (11.). In der 23. Minute tankte sich der für den früh verletzten Philipp Rössing eingewechselte Antonio Gus Mao im Mittelfeld durch und spielte das Leder zum freistehenden Schöning, der SCALAS Torwart keine Chancen ließ, doch wurde sein Treffer wegen Abseits nicht anerkannt.
Der Gegner machte es besser: Nachdem sich Carsten Giesel und Lukas Maib wie Anfänger auf Rechtsaußen hatten ausspielen lassen, kam der Ball zu Genaro Bieldfeldt, der sich um Oliver Malmgren drehte und aus 13 Metern zum 1:1 traf (26.). In der 33. Minute besaßen die Alstertaler gegen die wiederholt schwächelnde Abwehr der Uranen noch eine Riesenchance, um ihrerseits in Führung zu gehen, doch parierte Keeper Christian Handorf glänzend. Nach dem Seitenwechsel hatten die Platzherren zunächst etwas mehr vom Spiel, was mit dem 2:1 belohnt wurde, erzielt von Schöning, der nach Vorarbeit von Maib aus elf Metern traf (51.).

Gefährlicher Gegner


Was sich Maib dann in der 66. Minute allerdings leistete, trieb Trainer Christan Schütt fast die Tränen in die Augen. Der 26-jährige Kicker verspielte den Ball 30 Meter von dem eigenen Tor. Und die Strafe folgte auf dem Fuße. Elhan Sadat traf für die Alstertaler zum erneuten Ausgleich. Kurz darauf sah ein bereits verwarnter Spieler der Gäste nach Foul an Oliver Malmgren Gelb-Rot. Die nächste Chance der Uranen besaß Schöning nach Vorarbeit von Marcel Happich, doch blieb sein Schuss in der Abwehr hängen. Auch die Alsterdorfer, die trotz Unterzahl weiter brandgefährlich blieben, waren der Führung noch einmal ganz nahe, doch konnte Keeper Christan Handorf parieren (76.). Das entscheidende 3:2 fiel in der 80. Minute. Zunächst hatte Schöning, bester Spieler seines Teams, nur den Pfosten getroffen. SCALAS Abwehr konnte jedoch nicht richtig klären. Der Ball kam erneut zu Schöning, der selbst hätte schießen können, doch das Leder zum heraneilenden Maib passte, der sofort abzog, aber nur die Latte traf, aber Glück hatte, dass der abprallende Ball vom Rücken das Torwarts in die Maschen sprang.
Nur eine Minute später hatten die Barmbeker erneut Glück, als ein Rückzieher eines Alstertalers aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbeistrich. In der 85. Minute startete der laufstarke Jonathan Faas einen Alleingang von der Mittellinie, doch kräftemäßig am Ende, wurde er noch von einem Abwehrspieler gestellt, so dass es schließlich beim 3:2 blieb.
„Das war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Meine Mannschaft hat heute eine sehr gute Moral gezeigt“, so Trainer Christian Schütt. „Spielerisch konnten wir allerdings nicht so überzeugen, wie zuletzt beim 3:2 gegen Condor.“ (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige