Sie wollen bleiben

Anzeige
Isabella von Gradowski (v.l.), Maike Petschke, Michaela Bruchlos und Anja Scholz lieferten Spitzenreiter TSV Schwarzenbek einen harten Kampf Foto: Hoyer

Uranias Tischtennis-Damen kämpfen um Klassenerhalt

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Drei der in der Tabelle vor ihnen liegenden Teams sind noch in Schlagdistanz. Doch auch in dieser Saison müssen die 1. Tischtennis-Damen des SC Urania wieder gegen den Abstieg kämpfen. Nach der Hinrunde liegt das Team auf dem drittletzten Tabellenplatz der Verbands-oberliga Nord. Doch sind die Barmbekerinnen guter Dinge, den Klasserhalt genauso wie in der Serie 2014/2015 noch zu packen. Gerade in der letzten Partie der Hinrunde zeigte das Team, dass es eigentlich keinen Gegner zu fürchten braucht, obwohl die bisherige Bilanz mit nur zwei Siegen und einem Unentschieden bei sieben Niederlagen ausgesprochen mager ausfällt. Gegen Spitzenreiter Schwarzenbek verlor man in eigener Halle nur knapp mit 6:8. Besonders stark schlug an diesem Tag die an Nummer vier spielende Isa von Gradowski auf, die nicht nur ihre beiden Einzel gewann, sondern auch mit Anja Scholz im Doppel die Oberhand behielt. Das Team spielt seit 2012 zusammen. Auf Anhieb schaffte man als Vierter der Hamburg-Liga den Sprung in die Verbandsoberliga. Dort waren Uranias Damen allerdings chancenlos, stiegen mit Pauken und Trompeten wieder ab. Doch die Barmbekerinnen hatten Glück. Aufgrund der Einführung der 3. Liga gab es keinen Absteiger. Maßgeblichen Anteil daran, dass es in der vergangenen Saison dann besser lief und bereits vier Spieltag vor Saisonende der Klassenhalt in trockenen Tüchern war, hatte Maike Petschke, die vor Beginn der Serie vom SV Curslack zum SC Urania gewechselt war und sich als echte Verstärkung entpuppte. Auch in dieser Saison spielt Petschke stark, weist mit derzeit 15:8-Siegen die bei weitem beste Einzelbilanz der Mannschaft auf . Mannschaftsführerin Michaela Bruchlos ist sich sicher: „Unsere treuen Fans werden sich bezahlt machen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige