Spielabbruch bei 2:1-Führung

Anzeige
Kopfballduell im Strafraum. Palomas Florian Rogge steigt am höchsten Foto: Thomas Hoyer

USC Paloma führte gegen DuWo 08. Zuschauer griff Linienrichter an

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Es wäre der fünfte Sieg in Folge gewesen. Wenige Minuten vor Schluss führte die Kreisligatruppe des USC Paloma bei DuWo 08 verdient mit 2:1, doch dann brach der Unparteiische die Partie nach einer Aktion eines Zuschauers gegen den Linienrichter ab. Jetzt muss das Sportgericht entscheiden, ob das Spiel wiederholt werden muss oder für die Barmbeker gewertet wird.
Der Tabellenzweite von der Brucknerstraße bestimmte von Beginn an das Geschehen, wobei allerdings Torchancen Mangelware blieben. Nur einmal war das Team von Trainer Hansjörg Kallenbach dem Führungstreffer ganz nah, als Simon Meyer nach Ecke und unglücklicher Torwartabwehr das Leder freistehend aus zehn Metern über das Gehäuse drosch (35.). Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Barmbeker. Dennoch geriet das Team zunächst in Rückstand. Die Gastgeber verwandelten einen von Nicklas Dittmer verschuldeten Foulelfmeter zum 1:0 (57.). Kurz zuvor hatte der bereits verwarnte Dragan Lastro Gelb-Rot gesehen, da er mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden gewesen war. Trotz Unterzahl konnten die Barmbeker das Blatt wenden. Nach schöner Kombination und Pass von Simon Meyer traf Dittmer in der 67. Minute aus zehn Metern zum 1:1. Glück hatte Paloma beim zweiten Treffer (75.). Eine hohe Flanke von Dittmer auf den langen Pfosten lenkte DuWos Keeper an die Latte. Der zurückspringende Ball prallte an seinen Körper und von dort ins Tor (75.). In der 85. Minute beschwerte sich DuWos Kapitän offenbar zu energisch beim Linienrichter über einen nicht gegebenen Freistoß, worauf ihn der Schiedsrichter vom Platz stellte. Als ein erboster Zuschauer daraufhin den bereits zur Ausführung einer Ecke bereit liegenden Ball auf den Assistenten schoss, brach der Unparteiische das Spiel ab, da sich das Gespann bedroht fühlte.
Nicht gerade viel versprechend waren die Barmbeker in die neue Saison gestartet. Nach einer schwachen Leistung gegen den SC Sperber II (2:2) musste man im Holsten-Pokal die Segel streichen, verlor gegen DuWo mit 1:2. „Die Mannschaft hat sich nach dem etwas enttäuschenden sechsten Platz in der letzten Serie zu sehr unter Erfolgsdruck gesetzt“, so Trainer Hansjörg Kallenbach. „Ich habe den Jungs klar gemacht, dass sie sich auf sich selbst besinnen sollen und der Spaß am Fußball wieder im Vordergrund stehen muss. Dann stellen sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung die guten Ergebnisse von selbst ein.“ Und der Coach sollte recht behalten, denn in der Folge ging es bergauf. Das Team steigerte sich, rief sein Leistungspotential ab und gewann bis zum letzten Wochenende alle weiteren Spiele.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige