Spieler bleiben Urania treu

Anzeige
Im neuen Kader des SC Urania gab es nur wenige Veränderungen Foto: Thomas Hoyer

Mannschaft freut sich nach Aufstieg auf die Bezirksliga

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Die Fußballer des SC Urania fiebern der neuen Saison entgegen, die am kommenden Sonntag mit einen Auswärtsspiel bei der „Dritten“ des Niendorfer TSV beginnt. Jetzt gilt es zu zeigen, dass die Mannschaft nach ihrem Aufstieg auch das Zeug dazu hat, in der Bezirksliga zu bestehen. Im ersten Pflichtspiel im Pokal zeigten die Barmbeker am vergangenen Freitag bei Weiss-Blau 63 Groß Borstel vor allem in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung und gewannen durch Tore von Jan-Philipp Lucki und Torben Malgrem verdient mit 2:1.
Im Kader des SC Urania gab es nur wenige Veränderungen. Gleich 18 Kicker aus der letzten Saison hielten dem Verein die Treue, so dass nur zwei Abgänge zu verzeichnen sind, die in sportlicher Hinsicht jedoch keine Schwächung bedeuten. Neu in das jetzt 23-köpfige Aufgebot rückten fünf Kicker, davon allein vier aus der vor einigen Monaten aufgelösten Mannschaft des Hamburger FC. Besonders freut sich Christian Schütt, der Jimmy Güclü als Trainer ablöste, dass mit Samin Öztürk ein zweiter starker Torwart den Weg zu Urania fand und ein echter Konkurrent für Stammkeeper Christian Handorf ist: „Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen haben wir das große Glück, über zwei Torhüter auf gleichem Niveau zu verfügen.“ Zu einer Alternative im Sturm könnte auch Erkan Yildiz werden, der in der Vorbereitung einen sehr guten Eindruck hinterließ. „Insgesamt verfügen wir über ein gerade im technischen Bereich sehr starkes Team“, sagt Trainer Schütt. „In unserer in allen Mannschaftsteilen ausgewogen besetzten Truppe gibt es einige sehr gute Fußballer, die mit ihren Fähigkeiten gerade in der Offensive eine Menge bewirken können.“
Mit der Vorbereitung auf die neue Serie ist der Coach im Großen und Ganzen zufrieden, auch wenn es bis auf einen 5:1-Sieg über Dersimspor nur Niederlagen gab. „Was mir allerdings nicht gefallen hat, war die zum Teil wirklich fahrlässige Auswertung von herausgespielten Chancen“, schränkt Christan Schütt ein. „Letztlich muss man sehen, wie die Mannschaft mit den Anforderungen in der neuen Klasse zurecht kommt.“
Nach dem Auftakt in Niendorf bestreiten Kapitän Philipp Rössing und seine Mitstreiter zwei Heimspiele gegen den Glashütter SV II und tus Berne. Es folgt eine Auswärtspartie beim SV Egenbüttel. „Mit sechs Punkten wäre ich zufrieden“, so Uranias Trainer, für den Poppenbüttel, Barmbek-Uhlenhorst II und der SV UH/ Adler die Favoriten der Staffel Nord sind. „Wichtig ist, dass unsere Leistung stimmt. Erst einmal zählt nur der Klassenerhalt.“
ABGÄNGE:
Benjamin Körner (aufgehört), Tiago Abadia Barata (VfL 93 III);
ZUGÄNGE:
Thorben Malmgren, Navarro (beide zur Winterpause Meiendorfer SV II), Samin Öztürk, Yusuf Öztürk, Erkan Yildiz, Kilian Hansen (alle Hamburger FC), Sven-Ole Fedders (reaktiviert).
DAS AUFGEBOT 2014/15

TOR: Christian Handorf, Samin Öztürk;
ABWEHR: Jonathan Faas, Farhad Foroughy, Simon Navarro, Oliver Malmgren, Thorben Malmgren, Jonas Rennicke, Milosz Rychlowski, Yusuf Öztürk, Niklas Dech;
MITTELFELD: Tim Chmelik, Philipp Strümke, Lukas Maib, Philipp Rössing, Jesko Harders, Marcel Happich, Jan-Philipp Lucki, Sven-Ole Fedders;
ANGRIFF: Stjepan Baresic-Nikic, Erkan Yildiz, Timo Schöning, Kilian Hansen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige