SV UH/Adler: Aufstieg!

Anzeige
Adlers Juan Carlos Tello (r.) im erbitterten Zweikampf mit seinem Gegenspieler. Foto: Thomas Hoyer

Zweite Mannschaft schaffte vorzeitig Sprung in die Kreisliga

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Die zweite Mannschaft des SV UH/ Adler ist in die Kreisliga aufgestiegen. Davon kann man nach dem 4:1-Sieg beim Farmsener TV ausgehen, auch wenn in dieser Woche noch zwei Nachholpartien auf dem Programm stehen. Ob es auch zur Meisterschaft reicht, dürfte erst nach dem letzten Spiel feststehen, zu dem man am kommenden Sonntag um 13 Uhr den Ahrensburger TSV an der Beethovenstraße empfängt
Obwohl diesmal etwas defensiver ausgerichtet als in den letzten Spielen, agierten die Barmbeker gegen die „Zweite“ des Farmsener TV von Beginn an tonangebend. Chancen blieben dabei allerdings Mangelware. Kai Zimmer und Sebastian John, deren Schüsse knapp das Tor verfehlten, besaßen die einzigen Möglichkeiten. Dennoch hieß es zur Pause durch einen aus 18 Metern direkt verwandelten Freistoß von Kapitän Hasan Eroglu 1:0 (41.). In der zweiten Halbzeit riskierte der Tabellenführer etwas mehr. Nach einem hohen Ball von Eroglu erhöhte Kai Zimmer per Kopf zum 2:0 (55.), ein krasser Fehler des FSV-Keepers, der viel zu weit aus seinem Gehäuse gekommen war. Als Szymon Szernitzki nach schönem Kurzpassspiel Adlers dritter Treffer gelang, war die Partie entschieden (65.). Anschließend wechselte Trainer Kay Nooß seinen bislang treffersichersten Stürmer, Carsten Chylla (16 Tore) ein, der vor der Winterpause einen doppelten Bänderriss erlitt, inzwischen wieder fit ist und Spielpraxis erhalten sollte. In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Zwar konnten die Farmsener auf 1:3 verkürzen (76.), doch auch die Barmbeker trafen noch einmal. Der bereits 40 Jahre alte Beaufor Taye schnappte sich an der Mittellinie das Leder und startete einen Alleingang, den er mit dem 4:1 abschloss (83.). „Das war heute kein besonderer Auftritt von uns, sondern eine eher abgeklärte Vorstellung“, lautete das Fazit von Trainer Nooß. „Unter dem Strich haben wir die sehr faire Partie ohne große Mühe gewonnen.“
Mit dem Sprung in die Kreisliga haben die Barmbeker ihr vor Saisonbeginn gestecktes Ziel erreicht. „Unser großer Trumpf ist der ausgezeichnete Teamgeist“, lobt Trainer Nooß seine Truppe.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige