Trendsport Triathlon

Anzeige
Die Triathleten des VfW Oberalster (hintere Reihe v. l.): Frank Wehowsky, Kerstin Bastian, Dieter Kiewitt, André Kiewitt, Andrea Heitkamp, Nadine Hölscher und Jens Bastian; (davor hockend): Maik Keilbach und Stefan Ehrlich Foto: Thomas Hoyer

Neue Sparte des VfW Oberalster bietet auch Gruppentraining

Von Thomas Hoyer
Ohlsdorf
Triathlon zählt zu den Trendsportarten in Deutschland. Immer mehr Aktive betreiben auch in Hamburg den attraktiven Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen. Unter ihnen seit kurzem auch neun Mitglieder des VfW Oberalster, der seit neustem dem Hamburger Triathlon-Verband angehört.

Olympische Distanz


Die Idee, die neue Sparte ins Leben zu rufen, gab es schon recht lange. Ein halbes Dutzend Teilnehmer des vor 35 Jahren gegründeten Lauftreffs, die bisher für andere Vereine startberechtigt waren, bei Radrennen („Cyclassics“), Schwimmwettkämpfen oder Triathlons an den Start gingen, beschlossen im vergangenen September die Gründung der neuen Abteilung. Ihr Gruppentraining zielt schwerpunktmäßig auf die Sprint- und die Olympische Distanz ab (750m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5km Laufen/ 1,5km, 40km, 10km).
Die regelmäßigen Laufeinheiten – auf den wunderschönen Strecken an der Alster – finden dienstags und donnerstags ab 19 Uhr (Lauf-ABC, Technik, Tempo) beziehungsweise sonnabends (Ausdauer) ab 14 Uhr statt. Treffpunkt ist das direkt am Wasser gelegene Vereinshaus in der Wellingsbütteler Landstraße 43 (nahe der U-Bahnstation Klein Borstel). Ab April werden gemeinsame Radtouren angeboten.
Sobald die Freibäder öffnen, geht es dann auch ins Wasser. „Als kleine, noch junge Sparte eigene Schwimmzeiten in der Halle zu bekommen, ist in Hamburg leider ein echtes Problem“, so Abteilungsleiter Stefan Ehrlich. „In diesem Winter war so kurzfristig ein fester Termin leider noch nicht zu realisieren. Im Herbst sollte es dann aber klappen.“

Hamburg-Marathon


Derzeit bereiten sich einige Mitglieder der neuen Sparte auf den Hamburg-Marathon vor. Eine Teilnahme an den diesjährigen sechs Wettkämpfen der Landesliga kommt für die Triathleten des VfW Oberalster allerdings zu früh. „Dafür sind wir einfach noch zu wenig, 15 Teilnehmer sollten es schon sein“, erklärt Ehrlich, seines Zeichens auch Landesligakoordinator.
Beim Elbe-Triathlon, einem Staffelwettbewerb, bei dem Teams mit je zwei Männern und Frauen über 250 Meter Schwimmen, sieben Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen an den Start gehen, möchten die Alstertaler aber gerne mit zwei oder drei Mannschaften dabei sein.
Triathlon-Räder kosten ab 1.000 Euro aufwärts, doch reicht für Freizeitsportler auch ein gutes, „normales“ Fahrrad aus. Ein Neoprenanzug (ab ca. 75 Euro) ist zwar hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig. „Bei bestimmten Wassertemperaturen wird im Wettkampf ein solcher Anzug allerdings zur Pflicht“, erklärt Stefan Ehrlich. „In der warmen Jahreszeit ist das allerdings kaum der Fall.“
Neue Vereinsmitglieder bezahlen eine einmalige Aufnahmegebühr von 15 Euro. Der Monatsbeitrag beläuft sich ebenfalls auf 15 Euro. Die Triathlon-Sparte des VfW Oberalster möchte in regelmäßigen Abständen Infoabende veranstalten.
Entsprechende Mitteilungen und weitere Einzelheiten wie neue Trainingszeiten und Radtouren werden auf der Homepage www.triathlonclub-alstertal.de bekannt gegeben. Einzelheiten gibt es auch telefonisch bei Stefan Ehrlich unter
0176/ 62 72 52 87, der sich über jede Verstärlkung freut.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige