USC Paloma: Medaillen für Karatenachwuchs

Anzeige
Die achtjährige Stella Bradel (l.), hier bei ihrem ersten Kumite-Kampf, trat bei den Hamburg Open als einzige des USC-Teams auch in der Disziplin „Kata“ an Foto: th
 
Die Teilnehmer des USC Paloma (v. R. v.l.): Betreuer Achmet Elmegdar, Javan Stangenberg, Amir Elmegdar, Eray Gench, Stella Bradel; (h. R.): Betreuerin Eleonora, Evangelos Masis, Matthieu Martin, Enes Yilmaz, Trainer Nader Maghsoudi und Nikolaus Masis Foto: th

Achtbarer Erfolg bei Hamburg Open. Teilnehmer holen zweimal Bronze

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Mit acht Kindern und Jugendlichen nahm die Karate-Abteilung des USC Paloma an den 1. Hamburg Open teil, die am vergangenen Sonnabend in der Halle Wandsbek stattfanden. Am Start waren über 600 Aktive, darunter Karatesportler aus den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Polen. Die jungen Barmbeker, die in der Disziplin „Kumite“ (Freikampf) auf der Matte standen, erreichten mit zwei Medaillen durchaus achtbare Erfolge.

Umstrittene Niederlage


Einen blendenden Start in das Turnier erwischte Nikolaus Masis in der U12-Klasse über 40 Kilogramm. Bereits mit 7:0 Punkten in Führung liegend, hatte der elfjährige Schüler mit einem seitlichen Kick Erfolg, der drei weitere Zähler einbrachte, sprich den vorzeitigen Abbruch des Kampfes wegen technischer Überlegenheit bedeutete. Weniger gut verlief für Nikolaus das Halbfinale, welches er, allerdings etwas umstritten, mit 1:2 verlor. „Das war wirklich unglücklich, leider wurde ein seitlicher Kick zum Bauch nicht gewertet“, bedauerte Eleonara Mankowska, die Barmbeks Karatenachwuchs zusammen mit Achmet Elmegdar betreute, da Trainer Nader Maghsoudi, Träger des 5. Dan, als Kampfrichter in die Mammutveranstaltung eingebunden war. Nach dem Fight um den dritten Rang konnte Nikolaus aber wieder strahlen. Er bezwang seinen Gegner mit 1:0.

Zufrieden mit Bronze


Die zweite Bronzemedaille für Paloma erkämpfte Javan Stangenberg. Nach knappen Siegen in Achtel- und Viertelfinale der mit 16 Teilnehmern besetzten U16-Klasse über 63 Kilogramm, musste sich der 14-jährige mehrfache Hamburger Meister im Halbfinale seinem Kontrahenten mit 0:5 geschlagen geben. In seinem letzten Gefecht stand Javan dann das Glück zur Seite, als er bei 2:2 Endstand den ersten Treffer gelandet hatte, gleichbedeutend mit dem Sieg und Platz drei. Pech hingegen hatte Enes Yilmaz bei seinem Start in der U14-Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm. Der Elfjährige traf auf einen älteren und wesentlich größeren Gegner. Enes schlug sich dabei aber recht wacker, war aber letztlich chancenlos. Auch für Amir Elmegdar (11), Eray Gench (11), Mattieu Martin (12) und Evangelos Masis (13) reichte es diesmal noch nicht zu einer vorderen Platzierung. Vor allem Erfahrung zu sammeln, galt es für Palomas jüngste Starterin, die erst achtjährige Stella Bradel, die nicht nur im „Kumite“ antrat, dort immerhin Vierte wurde, sondern auch als einzige ihres Teams am Kata-Wettbewerb teilnahm, bei dem Folgen von Übungen/Techniken gegen imaginäre Gegner präsentiert werden. „Das Turnier war sehr, sehr stark besetzt“, so Betreuerin Eleonora. „Deshalb sind wir mit zwei Medaillen auch ganz zufrieden.“ Die Karateabteilung des USC Paloma zählt derzeit rund 40 Mitglieder. Neue Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich willkommen.

Trainiert wird dienstags und donnerstags im Sportraum des Vereins an der Brucknerstraße 24 (Nachwuchs: 17-18 Uhr/ Jgdl. ab 16 Jahren/Erw. ab 18 Uhr). Zwei Probestunden sind kostenlosen. Bei einem Vereinseintritt kostet der monatliche Beitrag zehn beziehungsweise 19 Euro. Weitere Infos bei Trainer Nader Maghsoudi,Telefon 0179/ 773 19 29, über die Geschäftsstelle, Telefon 29 41 26.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige