Ziel: die Klasse in Hamburg halten

Anzeige
Eine Szene aus dem Pokalspiel gegen den TSV Altenholz. Kreisläufer Robin Morgner, einer der Leistungsträger der HGHB, beim Torabschluss Foto: Th. Hoyer

HGHB-Handballer bereiten sich intensiv auf die neue Saison vor

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Im dritten Anlauf soll es endlich klappen: Die Handballer der HG Hamburg-Barmbek, die als Hamburger Meister erneut den Sprung in die Oberliga schafften, wollen diesmal endlich die Klasse erhalten, nachdem man in der Vergangenheit zweimal sofort wieder abgestiegen war. Bereits zum Saisonauftakt kommt es an diesem Sonnabend auswärts zum wichtigen Aufeinandertreffen mit Aufsteiger MTV Herzhorn, der sich ebenfalls in der neuen Klasse behaupten möchte.
Trainer Holger Bockelmann baut auf eine eingespielte Mannschaft, weshalb es im Kader auch nur wenige Veränderungen gab. Bedauerlich ist allerdings, dass mit Michael Schmidt ein ganz routinierter Spieler nicht mehr dabei ist. Er kehrte zu seinem Heimatverein SV Beckdorf zurück, um seine Karriere dort langsam ausklingen zu lassen. Zudem gilt es den Ausfall von Christian Trebbow zu verkraften, der sich Ende der letzten Serie im Training einen Achillessehnenabriss zuzog und frühestens wieder im Verlauf der Rückserie fit ist. Von den drei Neuzugängen sind Keeper Benjamin Schröder und der torgefährliche, abwehrstarke Nils Becker, der erstmals mit seinem Bruder Per-Jonas im Herrenbereich in einer Mannschaft spielt, absolute Verstärkungen. Auch Jacek Tomala, ein äußerst schneller, erfahrener Spieler könnte dem Team als Alternative auf der Rechtsaußenposition weiterhelfen.
Das Team hat eine sehr ausgiebige und intensive Vorbereitung auf die neue Serie hinter sich, die schon Mitte Juni begann und nur von einer 14-tägigen „aktiven Pause“ unterbrochen wurde. Mindestens drei Trainingseinheiten und ein Spiel oder eine Turnierteilnahme pro Woche bedeuteten ein hartes Pensum. Vorläufiger Höhepunkt der neuen Saison war das DHB-Pokalspiel gegen den TSV Altenholz. Vor über 400 Zuschauern in der voll besetzten Halle des Margaretha-Rothe-Gymnasiums lieferte der Hamburger Pokalsieger 45 Minuten lang eine tolle Leistung ab, wobei sich der Rückstand stets im Rahmen hielt, ehe man sich dem Zweitligaabsteiger dann doch deutlich mit 22:37 geschlagen geben musste. Nur wenige Tage später trafen die Barmbeker im Rahmen eines Turniers in Esingen erneut auf Altenholz. Diesmal hieß es in einem Duell auf Augenhöhe nur 15:16 (2x15 Min. Spielzeit). „Die Mannschaft ist bestens vorbereitet. Es gab keine ernsthaften Verletzungen“, freut sich Jürgen Hitsch, Herrenressortleiter der HGHB. „Unser Team ist wesentlich erfahrener als beim Abstieg vor einem Jahr. Ich denke, dass wir diesmal die Klasse halten können.“
Erster Heimgegner der Barmbeker am 13. September ist der letztjährige Vizemeister und Topfavorit DHK Flensborg (18 Uhr, Margaretha-Rothe-Gymnasium).
ZUGÄNGE
Moritz Hesse (zur Rückserie TSV Bützfleth), Nils Becker (SG Hamburg-Nord), Benjamin Schröder (SG Hamburg-Nord II), Jacek Tomala (ESV Traunstein);
ABGÄNGE: Yannik Wilshusen (aufgehört), Michael Schmidt (SV Beckdorf).
DAS AUFGEBOT 2014/ 2015
Tor: Benjamin Schröder, Matthias Nagl, Philipp Hentschel; Rückraum: Robin Hoth, Nils Becker, Per-Jonas Becker, David Caballero, Christian Trebbow, Hendrik Meyn, Aaron-Levin Dietrich, Jörn Kammler; Kreis: Moritz Hesse, Robin Morgner; Rechtsaußen: Felix Charbatzadeh, Nils Abel, Jacek Tomala; Linksaußen: Henning Mauer, David Emmel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige