„Zweite“ von BU verliert gegen Niendorf III

Anzeige
Barmbeks Lukas Müller (l.) und Bo Gehrke versuchen an den Ball zu kommen Foto: th
 
Co-Trainer Jan Haimerl verfolgt das Spiel mit skeptischem Blick Foto: th

HSV Barmbek-Uhlenhorst erlebt Pleite zum Saisonauftakt

Von Thomas Hoyer
Barmbek
Mit einer schwachen Vorstellung startete die Bezirksligamannschaft des HSV Barmbek-Uhlenhorst in die neue Saison. Auf heimischem Kunstrasen an der Dieselstraße unterlag das Team von Trainer Andy Höhn der „Dritten“ des Niendorfer TSV trotz sehr guter Vorbereitung überraschend mit 1:4. Eine große Enttäuschung in Anbetracht dessen, dass die Barmbeker in dieser Saison in der Nord-Staffel ganz vorne mitmischen möchten. Zwar besaßen die von Co-Trainer Jan Haimerl in Abwesenheit seines im Urlaub befindlichen Chefs gecoachten Gastgeber in der ersten Halbzeit über weite Strecken Feldvorteile, waren mehr in Ballbesitz, doch gefährlich wurde es dabei für den Gegner kaum. Einige unplatzierte oder viel zu harmlose Schüsse von Louis Rytina und Stephan Obst, der außerdem nach einer Ecke das Leder per Kopf knapp verfehlte - mehr kam dabei nicht heraus. Niendorf machte es besser. Als es den Platzherren nicht gelang, den Ball vor dem eigenen Strafraum richtig zu klären, kam das Leder zu Philipp Bracker, der zum 1:0 für die Gäste traf (41.). Doch die Barmbeker schlugen fast postwendend zurück: Nach Ecke von Erik Greve verlängerte Hirsch zu dem am langen Pfosten lauernden Obst, der zum 1:1 traf (43.). 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel gingen die Niendorfer nach einem hohen Ball nach vorne durch Matthias Köhler erneut in Führung. In der 62. Minute war es abermals Köhler, der einen Abschlag seines Keeper zum 1:3 einnetzte. Und es kam sogar noch schlimmer. Nach schwerem Fehler von BU-Torwart Stephan Hölscher, der einen kurz hinter die Mittellinie ausgeführten Freistoß von Marco Körner unterlief, hieß es gar 1:4 (70.). Kurz zuvor hatte Hölscher bei einem Pfostenschuss noch Glück gehabt. In der Schlussphase bemühten sich die Platzherren zwar redlich, doch gab es weiterhin viel zu viele Ballverluste und Fehlpässe im Mittelfeld. Das Spiel über Außen wurde fast während der gesamten Partie völlig vernachlässigt. Zwei Möglichkeiten zum zweiten Treffer sprangen zwar noch heraus, doch Lennart Groth und Obst schossen aus guter Position vorbei. „Wir haben aus dem vielen Ballbesitz viel zu wenig gemacht und uns dann mit eklatanten individuellen Fehlern um den Lohn und die Arbeit gebracht“, lautete das Fazit von Jan Haimerl. „Unsere Fehler wurden eiskalt bestraft und nach dem 1:2 fehlten auch Körperspannung und die Einstellung.“ Als minimales Saisonziel nennen die Barmbeker den fünften Platz. „Unser Kader ist qualitativ und quantitativ deutlich besser besetzt als vergangene Saison“, erklärt Jan Haimerl. „Wir wollen wieder mehr für Angst und Schrecken sorgen.“

Zugänge: Fabian Schmidt, Flavio Zirkler (beide eigene III. Herren), Burakcan Kurt (SC Eilbek/ A-Junioren), Cassian Borkowski (Germania Schnelsen), Philippe Tiede (FC St. Pauli IV), Kevin Breyer (TuS Weene/ SH), Nils Zielesniak (TSV Wiepenkathen/ Nieders.), Dominik Kottke (reaktiviert)

Abgänge: Marcel Theilig (Karriereende), Jonathan Tedla, Onur Dulak (biede SC Alstertal-Langenhorn), Steve Hackert, Davor Mikic (beide Croatia)

Das Aufgebot 2016/17


TOR: Stephan Hölscher, Flavio Zirkler, Sascha Kmoch
ABWEHR: Lukas Müller, Daniel Möller, Yannick Wrage, Timo Wrage, Marco Hirsch, Fabian Schmidt, Nils Zielesniak, Dominik Kottke, Dominik Rusteberg, Kevin Breyer MITTELFELD: Kevin Lange, Nico Hoffmann, Philipp Grosche, Pascal Michels, Louis Rytina, Lennart Groth, Mirco Missullis, Mohamed Hassan, Marc Rößler, Erik Greve, Jannik Landwehr, Philippe Tiede, Mehmet Deniz, Jona Vogel
ANGRIFF: Stephan Obst, Juri-Alexander Fritze, Cassian Borkowski, Patrick Lüth, Clemens Voigt, Burakcan Kurt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige