Zwölf Spiele, zwölf Siege

Anzeige
rainer Jens Schadewaldt (l.) kann aus dem Vollen schöpfen. Zum Kader seiner Mannschft gehören 29 Spielerinnen Foto: th

BU-Fußballerinnen peilen zweiten Aufstieg in Folge an

Barmbek Auch die Bezirksliga scheint für Fußballerinnen der 2. Damen des HSV Barmbek-Uhlenhorst nur eine Durchgangstation zu sein. In seinem zweiten Jahr im Frauenbereich befindet sich das sehr junge Team auf dem besten Weg, als derzeit noch ungeschlagener Tabellenführer der Staffel Ost den Sprung in die höhere Klasse zu realisieren.
Bisher waren die Barmbekerinnen, die im Frühjahr 2013 als Kreisligameister erstmals aufgestiegen waren, nicht zu stoppen, gewannen alle ihre zwölf Spiele, wobei in drei Fällen der Gegner gar nicht erst antrat, was mit jeweils 3:0 gewertet wurde. 18:1 gegen den FC Elmshorn und 10:0 gegen Osdorfer Born waren die höchsten Siege. Wirklich gefordert wurde das Team nur einmal von dem einzigen echten Konkurrenten, dem HEBC, gegen den man recht glücklich mit 2:1 durch einen Treffer von Vanessa Ochs und ein Eigentor nach Ochs-Ecke gewann. „Ein echter Arbeitssieg“, wie Trainer Jens Schadewaldt feststellt, in dessen Aufgebot 29 Kickerinnen im Alter von 15 bis 21 Jahren stehen. Um allen seinen Schützlingen Spielmöglichkeiten zu geben, meldete der Coach auch für die U19-Runde, in der man im Dezember die Staffelmeisterschaft errang. Die meisten Tore pro Spiel erzielte Vanessa Ochs, die bis Ende Oktober 16 mal traf, dann allerdings zum großen Pechvogel wurde, als sie sich in der Partie gegen Union Tornesch bereits den zweiten Kreuzbandriss ihrer Karriere zuzog, diesmal allerdings im anderen Knie. Auf ebenfalls 16 Treffer brachte es bislang Safia Hassan, gab zudem die meisten Torvorlagen. Ingesamt erzielte das Team 69 Treffer. Andrea Fernandes-Neves und Sabrina Hansen, die sich Im Tor abwechseln, kassierten bisher nur drei Tore.
Zur Winterpause gab es mit Dilhun Vurgun noch einen Zugang vom Kreisligisten BSV 19. Die 17-jährige Stürmerin feierte bei ihrem ersten Einsatz am vergangenen Wochenende im ersten Testspiel gegen die „Zweite“ des SC Eilbek, Tabellenführer der Parallelstaffel, mit zwei Treffern einen tollen Einstand. Die beiden weiteren Tore zum verdienten 4:0-Sieg erzielten Amina Nadzarovic und Safia Hassan. Mit dem ersten zwanzig Minuten war ich nicht zufrieden“, so Trainer Jens Schadewaldt, der bei seiner Arbeit von Sven Kahl und Ex-Oberligaspieler Markus Schwoy unterstützt wird. „Dann aber lief es recht gut, wobei wir immer dann besonders gefährlich waren, wenn schnell nach vorne kombiniert wurde.“ In den kommenden Wochen stehen noch drei weitere Vorbereitungsspiele gegen die Verbandsligisten Wilhelmsburg, ETV und Eilbek I auf dem Programm. „Unser Ziel war es nach dem Aufstieg im ersten Jahr sofort wieder oben mitzumischen“, sagt Jens Schadewaldt. „Nachdem es bisher so gut gelaufen ist, wollen wir jetzt natürlich aufsteigen. Aber auch in der Landesliga soll keineswegs Endstation sein. In meiner sehr jungen Mannschaft steckt noch eine Menge Potential. Sie bringt alle fußballerischen Voraussetzungen mit und verfügt über einen sehr guten Teamgeist.“
Erster Punktspielgegner im neuen Jahr ist am 22. Februar auf heimischem Kunstrasen das Team von TuRa Harksheide, das man im Hinspiel 4:0 besiegte. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige