Baufälliger Schuppen am Eichberg

Anzeige
Christa Schmidt und Dr. Gisbert Gürth haben den baufälligen Schuppen in Augenschein genommen. Foto: güb

Kleine Anfrage: Liegt Genehmigung vor?

Rahlstedt. Wer über die Straße Eichberg ins Naturschutzgebiet Höltigbaum und zum Haus der Wilden Weide gelangen möchte, der muss daran vorbei. Gemeint ist ein baufälliger Schuppen am Eichberg. Dieser steht auf der rechten Seite der Straße kurz hinter der Kreuzung Eichberg/Höltigbaum. Dieser baufällige Schuppen mit Unterstand ist seit längerer Zeit nicht mehr genutzt. Nach Aussagen von Anwohnern wurde auf dem Gelände rund um den Schuppen eine Pferde- und Tierkoppel betrieben. Das ist aber schon lange her.

Ärgerlicher Schandfleck

Zahlreiche Spaziergänger und Anwohner haben sich schon verärgert über den Schandfleck am Eichberg geäußert. Sie finden es ausgesprochen fehl am Platz, dass im Zugangsbereich eines Naturschutzgebietes solch ein baufällige Schuppen steht. Das Holz des Daches und der Wände verwittert zusehends und mit zerrissenen Plastikplanen neben dem Schuppen spielt der Wind.
Die beiden CDU-Abgeordneten in der Bezirksversammlung Wandsbek, Christa Schmidt und Dr. Gisbert Gürth, haben sich dieses Missstandes am Eichberg angenommen. Sie haben eine Kleine Anfrage gestellt und wollen vom Bezirksamt wissen, ob für den Schuppen überhaupt eine Genehmigung vorliegt und wenn dieses der Fall ist, wann mit einer Instandsetzung oder Abriss zu rechnen ist.
Außerdem wollen die Beiden wissen, wenn der Schuppenbesitzer auf Aufforderungen des Bezirksamtes nicht reagiert, wie die Verwaltung dann verfährt. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige